Super-Wetter lockt zum 15. Kaps-Lauf

aus Sport- und Modehaus Kaps KG

Thema folgen

SOLMS-OBERBIEL Zum 15. Mal hatte das Team des Sport- und Modehauses Kaps in Solms-Oberbiel den Kaps-Lauf "Rund um Oberbiel" organisiert.

Anzeige

. SOLMS-OBERBIEL Zum 15. Mal hatte das Team des Sport- und Modehauses Kaps in Solms-Oberbiel den Kaps-Lauf "Rund um Oberbiel" organisiert.

Dem Anlass entsprechend erfreute am Samstag perfektes Laufwetter Veranstalter, Läufer und Zuschauer. Frische Temperaturen vor dem Start sorgten dafür, dass die Temperaturen bei strahlendem Sonnenschein moderat blieben und das Laufen entlang des Lahntales und durch die Ausläufer des Westerwaldes zum Vergnügen wurden.

Da war es nicht verwunderlich, dass am frühen Pfingstsamstag rund um das Sport- und Modehaus Kaps der Teufel los war. Riesengedränge allenthalben, hektisches Gewusel einer bunten Läuferschar, eine lange und dennoch geduldige Schlange vor dem Meldeschalter. Erste Informationen vom unermüdlichen Laufexperten und Moderator Markus Bourcarde vom Team Naunheim. Austauschen aktueller Neuigkeiten und letzte Tips für das anstehende Laufabenteuer. Neben den ausgefuchsten Spezialisten treffen sich ja gerade beim Kaps-Lauf viele ambitionierte Freizeitsportler, Einsteiger und Walker. Mit über 330 Finishern registrierten die Organisatoren eine deutliche Teilnehmer-Steigerung gegenüber den letzten Jahren.

Anzeige

Im Gedränge standen Manuela und Peter Kern und fieberten dem Start entgegen. Manuela Kern wollte über 10 Kilometer ihren ersten Wettkampf bestreiten. Ehemann Peter war verletzt, werde sie aber unterstützen und betreuen. "Wir haben die Strecke schon mal abgelaufen und ich weis, was da kommt", sagte sie. "Die ersten fünf Kilometer geht es ja praktisch nur bergauf – vor allem der lange Anstieg aus dem Lahntal am Kloster Altenberg vorbei hinauf zum Wald ist anstrengend." Ihre Premiere gelang glänzend. Bereits weit vor dem Ziel strahlte sie und winkte glücklich in die Runde.

"Das war heute ein herrlicher Tag", schwärmte auch Mitorganisatorin Annabell Müller vom Kaps-Team, nachdem die Siegerehrungen für die jeweils drei schnellsten Frauen und Männer der Hauptläufe über Halbmarathon und 10 Kilometer über die Bühne gegangen waren. "Tolles Wetter, viele Nachmeldungen, reibungslose Organisation mit Unterstützung vieler Helfer, schnelle Zeitauswertung. Wenn die Teilnehmer so zufrieden sind wie wir als Veranstalter, dann war das ein rundum gelungenes Event", freute sie sich.

Und die Resonanz war nach dem Zieleinlauf durchgehend euphorisch. "Die Strecke rund um Oberbiel ist meine Lieblingsstrecke", sagte Inga-Simone Kern aus Dillenburg. "Eigentlich wollte ich heute nur 10 Kilometer laufen, da für den Nachmittag noch die Staffel-Regionalmeisterschaft anstand. Als diese aber verschoben wurde, habe ich mich kurzfristig für den Halbmarathon umgemeldet. Ich bin heilfroh, dass ich bei diesen herrlichen Bedingungen diese abwechslungsreiche Strecke mitlaufen konnte." Und M65-Sieger Hermann Kracht vom Lauf-Treff Wetzlar meinte: "In der Vorbereitung auf zwei Triathlon-Wettbewerbe bin ich die 21,1-km-Distanz heute gemütlich angegangen. Das war ein wirklich traumhafter Erlebnislauf."

"Beim Kaps-Lauf geht es in erster Linie um die familiäre und entspannte Atmosphäre – weniger darum, als Erster im Ziel zu sein", zeigte sich auch der für die Strecke verantwortliche Marius Tomaszczyk über die erneut rege Beteiligung hocherfreut. "Angefangen haben wir ganz ohne Ergebnislisten. Als die Nachfrage danach größ;er wurde, haben wir ein Ranking eingeführt", erinnert er sich an den Start der Laufveranstaltung. Inzwischen unterstützen die Sportler vom Team Naunheim die Veranstalter mit ihrer professionellen Zeiterfassung.

Der reizvolle und abwechslungsreiche Kaps-Lauf führt als Landschaftslauf auf einer 21,1-km-Schleife "rund um Oberbiel". Mit 260 Höhenmetern ist er recht anspruchsvoll. Gleiches gilt für den 10-km-Lauf mit seinen 140 Höhenmetern. Beide Strecken sind für Läufer und Walker ausgeschrieben. Der bisher namensgebende Marathon, der über zwei Halbmarathon-Runden führte, wurde – da zurückgehende Teilnehmerzahlen nicht mehr im Verhältnis zum Aufwand standen, in diesem Jahr aus dem Programm genommen.

Anzeige

Eine erfreuliche Bereicherung des Kaps-Laufes sind die Rennen für Bambini und Kinder. 15 Minuten nach dem gemeinsamen Start der Halbmarathon- und 10-km-Läufer starteten die Bambini (bis sechs Jahre) über eine Runde und die älteren Kinder über drei Runden ohne Zeitnahme um das Gelände des Sport- und Modehauses Kaps. Riesenbegeisterung begleitete diese Wettbewerbe und glückliche Kinder nahmen ihre wohlverdiente Medaille in Empfang. Die dreijährige Mia Wagner – geführt vom Groß;vater und früherem Top-Fuß;baller Willi Wagner aus Naunheim – strahlte als jüngste Läuferin mit der Sonne um die Wette. Sie war ihre Runde ohne Pause durchgelaufen und will nächstes Jahr wieder dabeisein. (se)