Der börsennotierte Spezialist für Blutplasma aus Dreieich profitiert von seinem Engagement gegen Covid-19.

Anzeige

DREIEICH. (masp). Während viele Unternehmen derzeit Umsatzeinbrüche vermelden, gibt es von der Biotest AG aus Dreieich gute Nachrichten. Wie das Unternehmen mitteilt, stieg der Umsatz im ersten Quartal 2020 um 26,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 97,7 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern stieg um 11,3 Millionen auf 1,4 Millionen Euro. Darin enthalten sind Aufwendungen für das Investitionsprogramm Biotest-Next-Level-Projekt in Höhe von -18,4 Millionen Euro. Biotest arbeitet zurzeit an zwei Medikamenten, die Patienten mit schwerem Covid-19-Krankheitsverlauf helfen könnten. Das Unternehmen mit rund 2000 Mitarbeitern, davon 1200 am Stammsitz Dreieich, ist spezialisiert auf die Entwicklung von Arzneimitteln aus Blutplasmaspenden. Die Erfahrungen daraus will es im Kampf gegen Covid-19 nutzen.