Erbacher Fahrturnier feiert Comeback

Katharina Kreider bei der Dressur Fahrprüfung der Klasse A (Zweispänner) mit integriertem Kegelparcour. Foto: Herbert Krämer

Nach der Corona-Zwangspause hat das Erbacher Fahrturnier wieder stattgefunden. Ein Odenwälder qualifiziert sich dabei für das Bundeschampionat.

Anzeige

ERBACH. Beim traditionellen Fahrturnier im Erbacher Sportpark ging der erste Fahrer mit seinem Gespann pünktlich um 8 Uhr am Samstagmorgen auf dem Hartplatz an den Start. Ausgeschrieben waren Prüfungen für Ein- und Zweispänner Ponys und Pferde der Klasse A bis M.

Bereits am ersten Tag konnte sich ein Odenwälder das Ticket für das Bundeschampionat der Fahrpferde sichern. In der Eignungsprüfung der Klasse A qualifizierte sich Ulf P, im Besitz von Werner Volk (ORV Erbach) mit Jessica Wächter (RFV Wiesenhof/Obertshausen) an den Leinen mit deutlichem Vorsprung auf die Konkurrenz. Ebenfalls mit Jessica Wächter qualifizierte sich der amtierende Weltmeister und Bundeschampion der jungen Fahrpferde in der Eignungsprüfung der Klasse M erneut für das Bundeschampionat in Moritzburg. Für die Odenwälder Fahrsportler ging es an diesem Wochenende zudem um den Kreismeistertitel des KRB Odenwald. Hier konnte sich Peter Angele (ORV Erbach) in der Kombinierten Prüfung Klasse M Einspänner den Titel sichern, Birgit Müller (RJFV Weiten-Gesäß) wurde Zweite. Wiederholter Kreismeister in der Kombinierten Prüfung Klasse A Pony wurde Julian Angele (ORV Erbach).

Während der Veranstaltung wurden Spenden für die Hilfsorganisation Equiwent - Mensch und Tier e.V. gesammelt. Dieser Verein kümmert sich aktuell um Geflüchtete aus der Ukraine, die mit ihren Tieren über die Grenzen kommen und sorgen für die Erstunterbringung und Versorgung von Mensch und Tier. Viele Teilnehmer des Turniers spendeten auch deshalb ihr Preisgeld.