DEG-Kufencracks im Europapokal-Finale überfordert

aus Zeit-Lupe

Thema folgen
Dieter Hegen spielte sich 1991 im Europapokal ins All-Star-Team. Am Ende musste sich die Düsseldorfer EG aber im Finale geschlagen geben. Archivfoto: imago

Die Düsseldorfer EG spielt national in den 1990er Jahren alles in Grund und Boden. Als der Traditionsverein 1991 die Chance hat, den Eishockey Europapokal auf heimischem Eis zu...

Anzeige

. Von David Martenstein

Beim Rennen um den europäischen Wettbewerb im Eishockey hat die Düsseldorfer Eislauf-Gemeinschaft (DEG) in dieser Saison einen Fehlstart hingelegt. Nach 14 von 52 Saisonspielen steht sie auf dem vorletzten Platz der DEL, weit entfernt von den Playoffs und einer eventuellen Teilnahme an der Champions Hockey League.

Dem Gewinn dieses Wettbewerbs, der damals noch Eishockey Europapokal hieß, kamen die Düsseldorfer am 30. Dezember 1991 so nah wie nie zuvor. Die Fans der DEG blicken gerne auf diese Epoche zurück, die laut der Vereinshomepage als „die glorreichen 90er Jahre“ bezeichnet wird. Viermal in Serie wurde die DEG zu dieser Zeit Deutscher Meister.

Knackpunkt drittes Drittel

Anzeige

Die Krönung der Düsseldorfer Vorherrschaft sollte im Finale gegen Djurgårdens Stockholm gelingen. Im eigenen Eisstadion an der Brehmstraße galt es, den 11000 Zuschauern noch eine letzte Show zu bieten. Das mit Stars des deutschen Eishockey besetzte Team hatte im Turnier um den europäischen Pokal bis dahin kein Spiel verloren und hielt in den ersten zwei Dritteln gut gegen den schwedischen Meister stand. Mit einem 2:3-Rückstand ging es in den letzten Spielabschnitt, in dem der schwedische Herausforder dem Gastgeber dann endgültig die Krone entriss. Djurgårdens Torwart Söderström ließ keinen Puck mehr durch, seine Kollegen machten in der Offensive mit vier Treffern kurzen Prozess: 2:7 verlor die DEG das Finale nach diesem desaströsen dritten Drittel.

Im Nationalen Wettbewerb hinterließ der verpasste Triumph keine Folgeschäden. Das Team blieb zusammen und musste erst im Jahr 1994 den Ligatitel an den mit viel Geld aufgerüsteten EC Hedos München abgeben. International blieb der Finalauftritt vom 30. Dezember 1991 jedoch bis heute die einzige Medaille an der Brust des Traditionsvereins aus Düsseldorf.