Alba Berlin holt Korac Cup: Ein Titel als Meilenstein

aus Zeit-Lupe

Thema folgen
Alba Berlin um Kulttrainer Svetislav Pesic feiert 1995 den Gewinn des Korac Cups. Archivfoto: pa/dpa

Als die Spieler von Alba Berlin vor 20 Jahren den Korac Cup in den Händen hielten, liebäugelten deutsche Basketball-Fans nach dem EM-Erfolg 1993 mit einer Ära.

Anzeige

. Von Björn-Christian Schüßler

Deutschland, Basketball, Erfolg. Automatisch denkt man an die Europameisterschaft 1993, als die deutschen Korbjäger überraschend den Titel gewannen. Aus Sicht des Klubbasketballs viel wichtiger war aber der Titel zwei Jahre später. Welcher Titel? Alba Berlin gewinnt am 15. März 1995 den Korac Cup. Erstmals holt sich ein Deutscher Klub den nach Landesmeister- und Pokalsiegercup drittwichtigsten Europapokal.

"Der deutsche Basketball braucht neue Erfolge", sollte Ex-Bundestrainer Svetislav Pesic 1994 sagen, ehe er mit seinen Alba-Spielern das Favoritenfeld um Estudiantes, Bolognia, Pau und Finalgegner Stefanel Mailand aufrollte. In einem Wimpernschlag-"Finale" qualifizierte sich der Hauptstadt-Klub für die Playoffs. Dann reichten ein knapper Erfolg, ein Unentschieden sowie zwei engagiert vorgetragene Siege zum Finaleinzug. "Wir hatten damit schon mehr erreicht als erwartet", sagte Nationalspieler Henrik Rödl. Gerade genug, um das Finale zu rocken.

In einem engen Spiel sicherte sich Alba in Mailand ein 87:87. Im Rückspiel gelang schließlich die emotionale Sensation: 10.000 Zuschauer peitschten Alba immer wieder zu Ballgewinnen im eigenen Sektor und schnellen Tempogegenstößen. Wieder eng, aber höchst bejubelbar: 85:79. Alba Berlin gewinnt den Korac Cup gegen die favorisierten Italiener. Nie mehr danach sollte ein ähnlicher Erfolg gelingen. 2002 wurde der Korac Cup abgeschafft.