Jeweils zehn Testspieltore

In Duisburg unter den Torschützinnen: Die langjährige RRK-Kapitänin Eva Frank (rechts) greift in der Hallen-Bundesliga wieder zum Schläger. Foto: Vollformat/André Dziemballa

(kri). In beiden Testpartien in Duisburg über die volle Spielzeit von 60 Minuten jeweils zehn Tore erzielt, aber unter dem Strich einmal gewonnen und einmal verloren: Die...

Anzeige

DUISBURG. (kri). In beiden Testpartien in Duisburg über die volle Spielzeit von 60 Minuten jeweils zehn Tore erzielt, aber unter dem Strich einmal gewonnen und einmal verloren: Die Generalprobe des Rüsselsheimer RK vor dem Saisonstart in der Hallen-Bundesliga am kommenden Samstag beim Nürnberger HTC ist in den Augen von Norman Hahl gelungen: „Wir haben insgesamt gut performed und unsere Torchancen gut genutzt. Dafür, dass wir bereits 60 Minuten gegen Bremen in den Knochen hatten, war auch das 10:11 gegen Raffelberg okay, zumal wir zweitweilig fünf Tore hinte lagen. Da die mit unserem System ohne Torwart gar nicht zurechtkamen, hätten wir das bei etwas längerer Spielzeit sogar noch drehen können“, berichtet der Damen-Trainer des Ruderklubs.

Im „Kohlenpott“ hatten die ohne Isabel Scherer, Pauline Heinz und Ann-Paulin Heist (alle erkrankt) aufgelaufenen Hessinnen gegen Nord-Erstligst Bremer HC beim 10:1 (4:1) unerwartet leichtes Spiel. „Bremen hätte in Halbzeit eins mehr Tore machen müssen, und als die am Ende ihre Torhüterin vom Feld nahmen, hat uns das in die Karten gespielt“, so Hahl. Neben Petra Ankenbrand (6) trafen Eva Frank, Viola Becker, Mara Bentscheck und Celina Hocks. Nach 20-minütiger Pause hielten Ankenbrand (7), Hocks (2) und Frank gegen die zur Pause 5:3 führenden Gastgeberinnen dagegen.