Hockey: Silbermedaille für Rüsselsheimer Stefan Braner bei...

Gegen Schottland die Ruhe selbst: Das 2:1 in der Finalrunde reicht der Ü45-Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) um Stefan Braner (rechts) am Ende aber nicht zum EM-Titel. Foto: Ira Rheidt

Stefan Braner vom Rüsselsheimer RK hat mit der deutschen Hockey-Nationalmannschaft bei der Ü45-EM die Silbermedaille gewonnen.

Anzeige

ROTTERDAM. (kri). Viel hat nicht gefehlt und der Rüsselsheimer RK hätte wieder einen Hockey-Europameister in seinen Reihen gehabt. Nachdem Pauline Heinz von der U21-EM in Sevilla mit Bronze zurückgekehrt war, barg das Gepäck von Stefan Braner nun sogar eine silberne Plakette. Bei der Masters-EM in Rotterdam entschied am Ende das Torverhältnis unter drei punktgleichen Ü45-Mannschaften für Schottland, das der zum Zuschauen verdammten 18-köpfigen Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) mit einem maßgeschneiderten 3:1 gegen England die Goldmedaille noch entriss. Braner und seine Mitstreiter hatten die Schotten in der Finalrunde zwar 2:1 geschlagen, sich aber dann den Engländern trotz einer 4:3-Führung zwei Minuten vor Schluss noch 4:5 beugen müssen.

„Das hätte nicht sein müssen, aber unser Torwart hatte da leider nicht seinen besten Tag. Und es war für uns schon blöd, dass es kein Endspiel gab und wir schon fertig waren“, berichtet Braner. Der 48-jährige Rüsselsheimer blieb zwar auch in der Vorrunde ohne Torerfolg, erfreute sich aber am Gruppensieg nach Erfolgen gegen Spanien (2:1) und dem bahnbrechenden 1:1 gegen Frankreich. In den Niederlanden ebenfalls am Ball war RRK-Akteur Christian Kösling, der in der Ü40-Konkurrenz mit dem deutschen Nationalteam Rang sieben belegte.