HSG Wetzlar verleiht Klimpke

Soll in Dormagen den nächsten Schritt machen: Wetzlars Ole Klimpke (M.). Foto: Jenniver Röczey

Der Rückraumspieler des Handball-Bundesligisten wird mit Zweitspielrecht künftig für Zweitligist Bayer Dormagen auflaufen. Dort soll er den nächsten Entwicklungsschritt machen.

Anzeige

WETZLAR. Handball-Bundesligist HSG Wetzlar stattet Eigengewächs Ole Klimpke ab sofort mit einem Zweitspielrecht für den Zweitligisten TSV Bayer Dormagen aus. Der 21-jährige Rückraumspieler gehört seit zwei Jahren dem erweiterten Bundesligakader der Grün-Weißen an und wird ab Montag auch zum Kader der Rheinländer gehören. Darauf haben sich die Verantwortlichen beider Clubs kurz vor dem Vorbereitungsstart mit dem Spieler verständigt.

Ole Klimpke hat alle Jugendmannschaften bei den Trägervereinen der HSG Wetzlar, der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, durchlaufen und stand in den vergangenen beiden Spielzeiten im Drittliga-Kader der U 23. Dazu trainierte Klimpke vergangene Saison vorrangig mit der Erstliga-Mannschaft und kam in der abgelaufenen Saison zu insgesamt sieben Bundesliga-Einsätzen. Beim Heimsieg im letzten Heimspiel gegen GWD Minden war der Rechtshänder einer der Matchwinner. Nach Vater Wolfgang, Onkel Andreas und Bruder Till ist Ole das vierte Mitglied der Familie Klimpke, das für die HSG Wetzlar in der 1. Bundesliga auflief.

Mit dem Zweitspielrecht bei Bayer Dormagen soll der gebürtige Mittelhesse nun den nächsten Entwicklungsschritt machen. Die "Wiesel" beendeten die abgelaufene Spielzeit auf der 16. Tabellenplatz der 2. Handball-Bundesliga. "Für Ole gilt es jetzt, den nächsten, sportlich notwendigen, Entwicklungsschritt zu machen, eine wichtige Rolle bei einem Zweitligisten einzunehmen und so seinem Ziel, Erstligaspieler bei der HSG Wetzlar zu werden, ein weiteres Stück näherzukommen. Dormagen ist über längere Zeit eine sehr gute Adresse für talentierte junge Spieler und ich freue mich, dass sie mit Ole diese Entwicklung gehen wollen.", so Jasmin Camdzic, der Sportliche Leiter der HSG. Die Grün-Weißen behalten weiterhin das Erstspielrecht für Klimpke, der jedoch vorrangig in Dormagen trainieren und spielen wird.