Lilie Dimo Wache: Einer, der Keeper besser machen kann

aus SV Darmstadt 98

Thema folgen
Am Samstag sieht man sich wieder: Dimo Wache (rechts) und der Trainer des FC St. Pauli, Timo Schultz. Archivfoto: Jan Hübner

Auch Torwarttrainer Dimo Wache bleibt bis 2025 beim SV Darmstadt 98. "Unaufgeregt und akribisch" sei der gebürtige Norddeutsche, wird betont - und das ist mehr als richtig.

Anzeige

DARMSTADT. Fußball-Zweitligist SV Darmstadt macht in diesen Tagen Nägel mit Köpfen: einen Tag vor dem wichtigen Spiel beim Dritten FC St. Pauli (Samstag, 20.30 Uhr) haben sich der aktuelle Tabellenvierte und Dimo Wache auf eine Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit geeinigt. Der Torwarttrainer des SV Darmstadt 98 hat seinen auslaufenden Vertrag vorzeitig bis Juni 2025 verlängert. Das hatten unter der Woche bereits Cheftrainer Torsten Lieberknecht und Co-Trainer Ovid Hajou getan.

undefinedWenn ich daran denke, dass ich im Januar mein zehnjähriges Jubiläum bei den Lilien bestreiten werde, muss ich mich manchmal zwicken, weil ich so viele emotionale Erinnerungen mit meiner Zeit hier verbindeundefined, sagte Wache am Freitag. Als er nach Darmstadt kam, sollte das eigentlich nur für eine kurze Zeit sein - es kam bekanntlich anders. Auch als Wache zwischen 2018 und 2021 wegen gesundheitlicher Probleme - unter anderem wurde er mehrfach am Knie operiert - ausfiel, hatte der Verein stets zu ihm gehalten und alle Zeit gegeben, die er brauchte. Seit Sommer 2021 ist er mittlerweile wieder voll im Einsatz und löste seinen Vertreter Uwe undefinedZimboundefined Zimmermann wieder ab. undefinedIch empfinde gegenüber dem Klub auch eine große Dankbarkeit, dass er mir während der Phase, in der ich mich mehreren Operationen unterziehen musste, die nötige Zeit zur Rekonvaleszenz gegeben hatundefined, sagte Wache. undefinedDa mir die Arbeit innerhalb des Trainerteams und mit den Torhütern großen Spaß bereitet, habe ich den Entschluss gefasst, den Weg mit den Lilien weitergehen zu wollen.undefined

Wache gilt als undefinedruhender Polundefined (Lieberknecht), der gebürtige Norddeutsche - er stammt aus Brake in Niedersachsen - ist keiner, der laut auftritt. Trotzdem hat sein Wort immens viel Gewicht. undefinedDimo ist eine absolute Koryphäe auf seinem Gebiet, das beweisen die Leistungen und Entwicklungen der von ihm betreuten Torhüter während seiner Schaffenszeit beim SV 98undefined, sagte der Sportliche Leiter Carsten Wehlmann. undefinedSein Ehrgeiz und seine Akribie sind ansteckend, Dimos unaufgeregte Art ist zudem sehr wertvoll für das Team.undefined

Dass der 48 Jahre alte Ehrenspielführer des FSV Mainz 05 Torhüter wirklich besser machen kann, hat er schon mehrfach bewiesen. Jan Zimmermann, Christian Mathenia, Michael Esser, Daniel Heuer Fernandes und aktuell Marcel Schuhen sind die besten Beispiele dafür. Um solche Torhüter zu finden, hat er ein ganz eigenes System der Spielbeobachtung für sich erfunden, in seinem Notizbuch stehen unzählige Namen und Daten. Er ist zudem einer, der seine Schützlinge bis aufs Blut verteidigt, wenn sie mal kritisiert oder auch zu hoch in den Himmel gehoben werden. Kurzum: Er ist ein Typ, den sich ein Verein nur wünschen kann in einer solchen Funktion.

Anzeige

Das weiß auch Trainer Lieberknecht. undefinedDimo brennt für den Verein, die Mannschaft und insbesondere für seine Torhüter, das merkt man tagtäglich auf dem Trainingsplatzundefined, sagt der genau drei Monate ältere Cheftrainer. undefinedEr ist ein unheimlich wichtiger Bestandteil des Trainerteams und einer, der den Klub in- und auswendig kennt. Ich schätze ihn als Freund sowie fachlich.undefined

Da ist er nicht der einzige.