Gegner des SV Darmstadt 98: Wohl die letzte Chance auf den...

aus SV Darmstadt 98

Thema folgen
Kaiserslauterns Trainer Michael Frontzeck gestikuliert. Foto: dpa

Ehe der SV Darmstadt 98 am Sonntagnachmittag den 1. FC Heidenheim im Merck-Stadion am Böllenfalltor empfängt, steht für die Elf um Trainer Dirk Schuster am Mittwoch (21....

Anzeige

KAISERSLAUTERN. Ehe der SV Darmstadt 98 am Sonntagnachmittag den 1. FC Heidenheim im Merck-Stadion am Böllenfalltor empfängt, steht für die Elf um Trainer Dirk Schuster am Mittwoch (21. Februar, 18.30 Uhr) noch das Nachholspiel des 19. Spieltages gegen den 1. FC Kaiserslautern auf dem Programm.

Die Partie war am 24. Januar beim Stand von 0:0 in der Halbzeitpause abgebrochen worden, weil der damalige Lauterer Trainer Jeff Strasser wegen Herzproblemen notärztlich versorgt werden musste.

Strasser befindet sich zwar auf dem Weg der Besserung, das Traineramt beim Tabellenletzten kann er aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben. Als Nachfolger präsentierte der FCK Ende Januar deshalb Michael Frontzeck, der die Mannschaft erstmals beim 2:1-Auswärtssieg in Braunschweig am 21. Spieltag betreute. Einem weiteren Dreier gegen den Tabellendritten aus Kiel (3:1) folgte am Freitagabend beim 0:1 gegen Sandhausen der erste Rückschlag unter dem neuen Trainer.

Die Partie beim Vorletzten aus Darmstadt kommt für den FCK somit einem Endspiel gleich: Im Fall einer weiteren Niederlage können die "Roten Teufel" wohl für die Dritte Liga planen.