Der Premiumsponsor der Lilien unterstützt mit seinen...

aus SV Darmstadt 98

Thema folgen
Die Helfer vom Hospizverein Wegwarte aus Ried sammelten fleißig beim erfolgreichen Heimspiel des SV Darmstadt 98 gegen den SC Freiburg.  Foto: Simone Heil

(red). Ganz gleich, mit welchem Ergebnis die Partie der Lilien am Böllenfalltor ausgeht - am Ende gibt es immer einen Gewinner in der Region. Denn mit seinem Social Sponsoring...

Anzeige

DARMSTADT. Ganz gleich, mit welchem Ergebnis die Partie der Lilien am Böllenfalltor ausgeht - am Ende gibt es immer einen Gewinner in der Region. Denn mit seinem Social Sponsoring fördert Premiumsponsor PEAK bei jedem Heimspiel eine soziale Organisation.

Mit dem 3:0-Heimsieg gegen den SC Freiburg hat der SV Darmstadt 98 nicht nur ein weiteres sportliches Ausrufezeichen gesetzt, sondern auch Geschichte geschrieben. Drei Siege hintereinander sind den Lilien in den bislang vier Jahren, die sie insgesamt in der Bundesliga gespielt haben, noch nie gelungen.

Rekordverdächtig ist auch der Erfolg des Social Sponsorings, mit dem der Lilien-Premiumsponsor PEAK für soziale Organisationen in der Region sammelt. Vor der Partie gegen Freiburg durfte sich die Strahlemann Talent Company über einen Scheck in Höhe von 8746 Euro freuen. Das Bildungsprogramm "Talent Company" des Vereins Strahlemann richtet an Schulen Fachräume ein, in denen Schüler selbstständig nach Ausbildungsberufen recherchieren oder mit der Schule kooperierende Unternehmen ihre Angebote präsentieren. Ziel ist es, den Übergang von Schule zur Ausbildung zu erleichtern.

Das Geld aus der PEAK-Aktion fließt an die Friedrich-Ebert-Schule (FES) in Pfungstadt. Damit soll ein Fachraum weiter eingerichtet werden, so dass mehr Schüler gleichzeitig dort Platz finden. Auch die technische Ausstattung soll verbessert werden, damit interessierte Schüler die Möglichkeit haben, Unternehmen direkt von dort zu kontaktieren oder sogar schon Bewerbungsgespräche zu führen.

Anzeige

Selbstbestimmt auch in der letzten Lebensphase

Beim Freiburg-Spiel wurde für den Verein "Wegwarte - Ambulanter Hospiz- und Palliativdienst Ried" gesammelt. Die Organisation, deren Anfänge im Jahr 1999 liegen, setzt sich für ein selbstbestimmtes Leben der Menschen in ihrer letzten Lebensphase ein. Im Gegensatz zu stätionären Hospizhäusern findet die Begleitung dort statt, wo die Menschen leben, also zu Hause, im Pflegeheim oder im Krankenhaus.

Derzeit werden 45 Patienten und ihre Angehörigen von zwei haupt- und über 40 ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut. Von den Erlösen aus der PEAK-Spendenaktion sollen kürzlich neu angemietete Räume umgebaut sowie mit Möbeln und Arbeitsmaterialien ausgestattet werden. Die Mitarbeiter erhalten dort bessere Möglichkeiten zum internen Austausch von Erfahrungen. Außerdem müssen Fortbildungen, Vorstandssitzungen und Informationsveranstaltungen dann nicht mehr in Räumlichkeiten anderer sozialer Organisationen oder Kirchen stattfinden.

Im letzten Heimspiel der Saison gastiert nun Hertha BSC am Böllenfalltor. Bereits vor einem Jahr trafen die Teams ebenfalls am 33. Spieltag aufeinander.

Gute Erinnerungen an die Hauptstadt

Anzeige

In Berlin gelang den Lilien damals durch Tore von Jérôme Gondorf und Sandro Wager ein 2:1, das den vorzeitigen Klassenerhalt bedeutete.

Partner der PEAK-Aktion bei der Partie ist die Christophorus-Schule in Mühltal. Dabei handelt es sich um eine staatlich genehmigte Schule in freier Trägerschaft für Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf. 1987 begann der Unterricht in einer kleinen Mietwohnung in Darmstadt, 1995 zog man in die ehemalige Schleifmühle in Mühltal. Dort erhalten die Kinder und Jugendlichen mit unterschiedlichen Entwicklungs- und Lernstörungen Unterricht in kleinen Klassen mit fünf bis zwölf Schülern.

Lehrerkollegium, Schularzt und Therapeuthen arbeiten auf Grundlage der anthroposophischen Heilpädagogik und des Waldorflehrplans. Die Schüler werden von der ersten bis zur zwölften Klasse begleitet, neben dem Unterricht gibt es therapeutische Angebote, Nachmittagsbetreuung, Mittagsverpflegung, ein Zirkusprojekt, Projekte zur Berufsvorbereitung und Praktika. Ziel ist, Persönlichkeit und Sozialkompetenz der Kinder zu stärken, ihre individuellen Entwicklungsbedürfnisse aufzugreifen und sie nach ihren jeweiligen Möglichkeiten auf ein selbstständiges oder betreutes Berufsleben vorzubereiten.

Mit dem Geld aus der PEAK-Aktion sollen Schultische sowie -stühle angeschafft werden, die der Größe der Oberstufenschüler angemessen sind. Denn derzeit müssen auch diese Schüler noch mit kleinen Stühlen und Tischen auskommen.

Seit der Saison 2014/15 engagiert sich das Technologieunternehmen PEAK bei den Lilien mit seinem Social Sponsoring. In den ersten beiden Spielzeiten kamen mehr als 250 000 Euro an Spendengeldern zusammen.

Aus Überzeugung und Leidenschaft

In der laufenden Saison will PEAK-Chef Axel Dohmann dieses Engagement ausweiten und hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Er will den Spendenbetrag verdoppeln und bis zum 34. Spieltag die Halbe-Million-Euro-Marke knacken. Und damit nicht genug: Im Winter verlängerten der Verein und PEAK ihre erfolgreiche Partnerschaft um weitere zwei Jahre bis 2019. Bis dahin sollen eine Million Euro für den guten Zweck zusammenkommen.

Mit seinen kreativen Sponsoring-Aktionen unterstützt PEAK soziale Projekte und Initiativen in der Region. Mithelfen und spenden kann man im Stadion bei den mobilen Sammlern oder direkt am PEAK-Stand. Dort gibt es Lose und die "Johnny-Motivations-Bändchen".

Eine weitere Möglichkeit, die Aktionen von PEAK zu unterstützen, ist der PEAK-Pizzatruck, der an den Heimspieltagen auch im Stadion zwischen VIP-Zelt und Böllenfalltorhalle zu finden ist. Zusätzlich steht er auf dem Gelände des Baumarkts Schwinn in Mühltal montags bis freitags von 11 bis 15 Uhr. Zur Pizza erhält der Käufer ein Los von PEAK und nimmt automatisch an der Ziehung der Sachpreise teil.

Weitere Informationen rund um das Social Sponsoring von PEAK und den Lilien gibt es im Internet auf der Seite www.peak98.de.