Fußball: Stein übernimmt für Fucci beim VfB Ginsheim II

Roberto Fucci Foto: Privat

Beim Verbandsliga-Absteiger gibt es in der Endphase der Saison einen Trainerwechsel. Ligakonkurrent SG Rüsselsheim steht unterdessen vor „dem wichtigsten Spiel“.

Anzeige

GINSHEIM. Trainerwechsel beim VfB Ginsheim II: Der bisherige Teamchef Roberto Fucci hat sein Amt beim Fußball-Verbandsligisten mit sofortiger Wirkung niedergelegt, sein Nachfolger bis Sommer wird der bisherige Co-Trainer und Spieler Marcel Stein. Seinen ersten Einsatz wird Stein an diesem Sonntag gegen die JSK Rodgau haben (13 Uhr). Die SG Rüsselsheim erwartet die Spvgg Oberrad (15.30 Uhr).

„Wir haben uns in beiderseitigem Einverständnis geeinigt, dass Roberto ausscheidet“, erklärte Marc Pasternak vom Ginsheimer Spielausschuss. „Die Position als Trainer eines Verbandsliga-Teams ist mit einem gehörigen Zeitaufwand verbunden, den er nicht mehr mit seinem Beruf vereinbaren kann.“ Stein, der den Absteiger bis Saisonende betreut, hatte bereits Spiele geleitet, als Fucci im Urlaub war. „Wir haben uns entschieden, die Stelle intern zu besetzen. Da mussten wir nicht lange überlegen. Marcel hat bewiesen, dass er den Job gut macht“, so Pasternak. Fucci selbst sagt über seinen Nachfolger: „Er hat Potenzial. Gut, dass er sich ausprobieren darf.“ In der Partie gegen Rodgau geht es derweil um nichts mehr, der neue Teamchef wird seine Premiere ohne Druck absolvieren können.

Bei der SG Rüsselsheim ist man sich der Bedeutung der Partie gegen Oberrad bewusst. „In jeder Saison gibt es wichtige Spiele. Das Kommende wird jedoch das bisher wichtigste“, sagt SG-Teammanager Cem Ilhan. Sein Team, das den ersten Nichtabstiegsplatz belegt, empfängt die einen Platz dahinterliegenden Frankfurter. Mit einem Sieg könnten die Rüsselsheimer einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.