Paraschiv als "Dosenöffner" beim 3:0 für Viktoria Griesheim

Alexandru Paraschiv brach in der zweiten Hälfte den Bann und erzielte den ersten Trefer für Fußball-Hessenligist Viktoria Griesheim, der schließlich 3:0 bei Buchonis Flieden gewann. Foto: Thomas Zöller

Griesheim nähert sich mit überlegenem 3:0-Sieg in Flieden dem Klassenerhalt in der Fußball-Hessenliga. Richard Hasa lobt sein Team: "Heute bin ich sehr zufrieden".

Anzeige

GRIESHEIM. Fußball-Hessenligist Viktoria Griesheim hat in der Abstiegsrunde einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Die Südhessen setzten sich bei Buchonia Flieden verdient 3:0 (0:0) durch. Vor 220 Zuschauern waren die Griesheimer die bessere Mannschaft. Trainer Richard Hasa hatte sein Team auch auf die schwierigen Verhältnisse auf dem schwer bespielbaren, holprigen Naturrasen der Fliedener vorbereitet, wo noch vor zwei Wochen eine Schneedecke zur Absage des ursprünglichen Versuchs geführt hatte.

So kamen die Gäste regelrecht wirbelnd aus der Kabine, hatten früh je zwei Chancen durch Alexandru Paraschiv und Noah Lorenz sowie eine weitere durch Patrick Stumpf. "Das waren wirklich hundertprozentige Möglichkeiten", sagte Hasa. "Das Spiel hätte nach 15 Minuten zu unseren Gunsten erledigt sein können." War es aber nicht, weil die Viktoria-Offensive entweder vergab oder Buchonia-Schlussmann Florian Wess parierte. Danach entwickelte sich bis zur Pause eine Begegnung, die ohne größere Chancen hin und her wogte. Flieden, das derzeit verletzungsbedingt auf einige Stammkräfte verzichten muss, blieb harmlos und kam übers gesamte Spiel hinweg gegen die gut arbeitende Griesheimer Defensive zu keinem Hochkaräter.

Nach dem Seitenwechsel brach Paraschiv dann mit einer Einzelaktion den Bann: Von der Außenbahn zog der dribbelstarke Offensivmann nach innen und schlenzte den Ball ins lange Eck - das 1:0 (49.), das Hasa als "Dosenöffner" bezeichnete. Dennoch mussten sich die Gäste lange gedulden, ehe die drei Punkte in trockenen Tüchern waren: Gegen einen Kopfball von Niklas Kern hielt Wess sensationell (60.), dann soll Paraschiv bei einem weiteren Treffer im Abseits gestanden haben (70.).

Nach 83 Minuten war jedoch der Deckel drauf: Paraschiv erlief einen Ball in die Tiefe und legte perfekt auf Lorenz quer - das 2:0. In der Schlussminute erzielte Enes Arslan auf Vorarbeit von Liam Fisch sogar das 3:0, gleichwohl diese Siegeshöhe aus Griesheimer Sicht noch immer zu niedrig war. "Heute bin ich sehr zufrieden", lobte Hasa sein Team nach dem überlegenen Auftritt.

Anzeige

Viktoria Griesheim: Jivan - D. Diaz, Kern, Windeck, Assar (70. Arslan) - Starck, Fisch - Lorenz (87. Bujnov), Volk, Paraschiv - Stumpf (81. Kazimi)

Tore: 0:1 Paraschiv (49.), 0:2 Lorenz (83.), 0:3 Arslan (90.)