(abi). „Lollar spielt sehr körperbetont.“ Für Trainer Jens Emmerich ist es keine Frage: Am Samstag ab 17 Uhr muss seine Mannschaft auf dem Kunstrasen ein anderes Gesicht...

Anzeige

LOLLAR. „Lollar spielt sehr körperbetont.“ Für Trainer Jens Emmerich ist es keine Frage: Am Samstag ab 17 Uhr muss seine Mannschaft auf dem Kunstrasen ein anderes Gesicht zeigen als bei der ernüchternden 1:3-Niederlage zum Saisonauftakt gegen Neu-Isenburg. Wollen die aufstiegsambitionierten Hessenliga-Fußballerinnen des SC Opel Rüsselsheim den ersten Sieg aufs Konto bringen, bedarf es in Lollar einer Steigerung. Dabei werden sie auf harte Gegenwehr treffen, braucht doch auch die Eintracht nach dem 0:2 beim SV Gläserzell ein Erfolgserlebnis. „Da kommt der gleiche Typ Gegner auf uns zu, der fußballerisch und im Zweikampf vielleicht noch einen Tick stärker ist als Neu-Isenburg“, erwartet Emmerich. Holle Diener (privat) und Neuzugang Julia Herr (studienbedingt) stehen nicht zur Verfügung.