15 Treffer: Fußball-A-Ligist SV Geinsheim II feiert Schützenfest

Selbst Spielertrainer Bohr trifft beim Sieg gegen die SG Rüsselsheim II. A-Liga-Meister Goddelau mit einer Nullnummer. Zudem gibt es zahlreiche Absagen bei Saisonfinale.

Anzeige

GROSS-GERAU. Am letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga A gab es Spielabsagen: Drei der sechs angesetzten Partien fanden nicht statt. Grund hierfür war laut Kreisfußballwart Horst Feidner aber nicht die gegenwärtige Corona-Situation, sondern vielmehr wurde von den betroffenen Vereinen Personalmangel wegen Urlaubes, Verletzungen oder Samstagsarbeit angegeben. Abgesagt wurden die Spiele: SKV Büttelborn II – Hillal Rüsselsheim, SV Klein-Gerau – SV 07 Raunheim, SKG Stockstadt – Alemannia Königstädten und SG Trebur-Astheim – SKG Bauschheim (war für 2. Juni angesetzt).

Nicht betroffen war die Begegnung von Meister TSV Goddelau gegen die SKG Bauschheim, die 0:0 endete. Ein Torfestival feierte zum Abschluss hingegen der SV 07 Geinsheim II, der die SG Rüsselsheim II mit 15:0 abfertigte. Den letzten Auftritt vor der Fusion mit dem B-Ligisten HSC Mörfelden gewann die SKG Walldorf mit 2:1 gegen die SKV Mörfelden.

TSV Goddelau – SKG Bauschheim 0:0. Am Spieltag zuvor hatte der TSV die Meisterschaft in Klein-Gerau perfekt gemacht. Insoweit war die Luft bereits heraus, und es entwickelte sich laut TSV-Pressesprecher Frank Hamm ein „stabiler Sommerkick“ mit wenigen Höhepunkten auf beiden Seiten. Für Goddelau hätte Patrick Lange treffen können, auf der anderen Seite verpasste Marvin Austen das mögliche Siegtor.

SKG Walldorf – SKV Mörfelden 2:1 (2:0). Trotz des knappen Ergebnisses war das Derby für SKG-Spielertrainer Christopher Friesicke eine eindeutige Angelegenheit: „Wir waren besser und hätten eigentlich zehn Tore machen müssen. Derby-Feuer kam daher kaum auf.“ Doch die Gastgeber lagen zur Pause nur mit 2:0 vorn, sodass nach dem Anschlusstor von Lars Beckmann (75.) noch einmal Spannung aufkam. Tore: 1:0 Suess (15.), 2:0 Nedeljkovic (30.), 2:1 Beckmann (75.).

Anzeige

SV Geinsheim II – SG Rüsselsheim II 15:0 (6:0). „Angesichts der vielen Spielabsagen ziehe ich vor der SG den Hut, da sie nur zwölf Spieler zur Verfügung hatte und trotzdem antrat“, zollte SV-Trainer Thorsten Bohr den Gästen Respekt. Bei der Partie schnürte Bohr auf Wunsch seines Teams noch einmal selbst die Fußballschuhe: Nach seiner Einwechslung in der 70. Minute trug er zwei Tore zum Schützenfest bei. Tore: 1:0 Schmidt (7.), 2:0 Hahn (12.), 3:0 Schmidt (20.), 4:0 von Aichberger (28.), 5:0 Löber (37.), 6:0 Tiefel (45.), 7:0 (50.), 8:0 (58.), 9:0 (62.) alle Coutu, 10:0 von Aichberger (65.), 11:0 Bohr (73.), 12:0 Schmidt (78.), 13:0 Bohr (80.), 14:0 Schmidt (85.), 15:0 Hahn (86.).