Stürmersuche beendet: Ivan Prtajin wechselt zum SVWW

Neuer Mittelstürmer für den SVWW: Ivan Prtajin (links, hier mit Paul Fernie, Sportlicher Leiter bei den Hessen) wechselt vom slowenischen Erstligisten NK Olimpija Ljubljana zum SV Wehen Wiesbaden. Foto: SVWW

Der SV Wehen Wiesbaden verpflichtet Angreifer Ivan Prtajin, der zuletzt beim slowenischen Erstligisten NK Olimpija Ljubljana gespielt hat.

Anzeige

WIESBADEN. Der SV Wehen Wiesbaden ist bei seiner Suche nach einem Stürmer in Slowenien fündig geworden: Der 26-jährige Kroate Ivan Prtajin, der zuletzt beim slowenischen Erstligisten NK Olimpija Ljubljana gespielt hat, wird sich dem hessischen Fußball-Drittligisten anschließen. Für NK Olimpija Ljubljana stand der 1,89 Meter große Mittelstürmer in 22 Partien (vier Tore/zwei Vorlagen) auf dem Platz, zuvor erlebte er beim Schweizer Zweitligisten FC Schaffhausen (56 Spiele, mit 25 Toren und sieben Vorlagen) eine erfolgreiche Zeit. Dazu spielte Prtajin unter anderem für Roda Kerkrade, die U19 von Udinese Calcio sowie in seinem Heimatland Kroatien (NK Dugopolje und HNK Hajduk Split), für das er zudem zwei Spiele in der U19-Nationalmannschaft bestritt. Sein Vertrag beim slowenischen Erstligisten lief ursprünglich noch bis 2024.

bis zum 30. Juni 2024 unterschrieben

Bei den Hessen unterschreibt Prtajin einen bis zum 30. Juni 2024 gültigen Vertrag. „Ivan ist ein technisch starker und schneller Stürmer, der im gegnerischen Strafraum eine große Gefahr ausstrahlt“, sagt Paul Fernie, Sportlicher Leiter beim SVWW. „Mit seiner intensiven Spielweise und seinem Ehrgeiz wird er für unsere Mannschaft eine Verstärkung sein. Wir sind sehr froh, dass wir ihn von unserem Weg überzeugen konnten.“ Während der Kroate selbst zu seinem Wechsel sagt: „„Ich habe gute Gespräche mit den Verantwortlichen geführt und schnell gemerkt, dass hier sehr ambitioniert gearbeitet wird. Am Ende war es die sportliche Perspektive beim SVWW, die für mich bei dem Wechsel ausschlaggebend war. Jetzt möchte ich meinen Teil dazu beitragen, dass wir unsere Ziele erreichen.“

Anzeige

SVWW hat nicht mehr Geld als Halle geboten

Nach dem Abgang von Gustaf Nilsson zum belgischen Erstligisten Royale Union Saint Gilloise hatten die Hessen zunächst John Iredale zurückgeholt und fest verpflichtet, waren aber weiter auf der Suche nach einem Angreifer, der die Rolle als klassische Nummer neun ausfüllen kann. Fernie hatte am Rande des 4:1-Siegs gegen die SpVgg. Bayreuth bereits am vergangenen Mittwoch durchklingen lassen, dass ein Transfer kurz bevorsteht. Nun ist die Suche mit dem Wechsel von Prtajin abgeschlossen.

Angeblich soll auch der Hallesche FC, Drittligakonkurrent der Hessen, an dem Kroaten interessiert gewesen sein. Dass der SVWW, wie in anderen Medienberichten zu lesen, mehr Geld als Halle geboten habe, trifft nach Informationen dieser Zeitung nicht zu. Vielmehr soll die sportliche Perspektive bei der Entscheidung des Kroaten für den SVWW ausschlaggebend gewesen sein.