Nach Vertragsverlängerung: FCK verleiht Neal Gibs

Neal Gibs kommt für den FCK bislang auf fünf Einsätze aus der letzten Drittliga-Saison.  Foto: imago/Kirchner-Media

Das Eigengewächs soll bei Astoria Walldorf in der Regionalliga wichtige Erfahrung sammeln.

Anzeige

KAISERSLAUTERN. Seit Tagen warten die Fans des 1. FC Kaiserslautern gespannt darauf, welche Neuzugänge die Roten Teufel noch präsentieren werden. Am Dienstag folgte nun zunächst ein weiterer Abgang – zumindest ein temporärer. Neal Gibs wird den Betzenberg bis zum nächsten Jahr verlassen und leihweise für Regionalligist Astoria Walldorf auflaufen. Im Zuge dessen wurde der Vertrag des Jung-Profis beim FCK verlängert. undefinedFür die aktuelle Spielzeit waren Verein und Spieler der einhelligen Meinung, dass eine Leihe die beste Möglichkeit für Neal ist, die nötige Spielpraxis zu bekommenundefined, sagt FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen.

Gibs stand in den fünf Pflichtspielen der laufenden Saison noch nicht im Kader des 1. FC Kaiserslautern, hätte entsprechend wenig Perspektiven für die Zweitliga-Spielzeit gehabt. In der vergangenen Saison wurde Gibs in der Dritten Liga viermal eingewechselt, gehörte außerdem einmal zur Startelf der Roten Teufel. Nun soll der 20-jährige Linksverteidiger in der Regionalliga möglichst regelmäßig spielen, um dann 2023 auch beim FCK den nächsten Schritt gehen zu können.

René Klingenburg will wohl bleiben

Ein weiterer potentieller Abgangskandidat wäre Mittelfeldspieler René Klingenburg, der ebenfalls seit dem Aufstieg noch nicht zum Einsatz kam und zuletzt bereits mit Drittligist Erzgebirge Aue in Verbindung gebracht wurde. Wie die undefinedRheinpfalzundefined am Dienstag vermeldete, soll Klingenburg aber aktuell kein Interesse an einem Vereinswechsel noch in diesem Sommer haben.

Anzeige

Von Tommy Rhein