FCK holt Stürmer Ben Zolinski

aus 1. FCK

Thema folgen
Ben Zolinski (rechts) spielte vor seiner Zeit in Aue beim SC Paderborn.  Foto: dpa

Der erfahrene Offensiv-Allrounder ist der dritte Neuzugang der Roten Teufel. Weitere Personalentscheidungen stehen bevor.

Anzeige

KAISERSLAUTERN. Es ist zwar keiner der Namen, die in den letzten Tagen kursierten, aber am Mittwoch (8. Juni) vermeldete der 1. FC Kaiserslautern trotzdem die nächste Verstärkung für die neue Saison. Ben Zolinski wechselt ablösefrei von Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue in die Pfalz, erweitert dort die Möglichkeiten im Angriff – erst recht, wenn Trainer Dirk Schuster auf ein System mit zwei Spitzen setzen möchte. Der gebürtige Berliner kann gegebenenfalls aber auch auf der rechten Außenbahn eingesetzt werden. Zolinski kam für Aue in der abgelaufenen Spielzeit auf 26 Einsätze, traf dabei viermal und legte drei Treffer auf. Insgesamt kommt er auf 85 Einsätze (elf Tore) in der Zweiten und 76 Einsätze (15 Tore) in der Dritten Liga. Ausgebildet wurde der 30-Jährige in der Jugend von Hansa Rostock.

"Ben Zolinski ist ein Offensiv-Allrounder, der viel Erfahrung, eine hohe Leistungsbereitschaft und die passende Mentalität für den FCK mitbringt. Zudem kennt er die Zweite Liga. Wir sind froh, dass wir ihn für uns gewinnen konnten“, erklärt FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen. Nach Lars Bünning (Abwehr/SV Meppen) und Julian Krahl (Tor/Viktoria Berlin) ist Zolinski nun bereits dritte Neuzugang der Roten Teufel – alle waren bislang ablösefrei.

Anzeige

Spekulationen um weitere Neuzugänge

Die Kaderplanung dürfte damit aber keineswegs abgeschlossen sein. In den nächsten Tagen werden vor allem die Entscheidungen bezüglich der auslaufenden Verträge von Hikmet Ciftci, Alexander Winkler und Nicolas Sessa erwartet. Zudem fehlt dem FCK weiterhin ein Stammtorwart und wichtige Verstärkungen für die (linke) Außenbahn. Zuletzt fielen diesbezüglich oft die Namen der Ex-FCK-Profis Tobias Sippel (Tor), Erik Thommy und Florian Pick (beide Linksaußen).

Von Tommy Rhein