"Wichtig, dass Jhon ein Dreckstor macht": Stimmen zum Spiel...

aus Mainz 05

Thema folgen
Ein "typisches Mainz-Tor" oder eher ein "Dreckstor" von Jhon Cordoba? Foto: Sascha Kopp

Das 1:1 war je nach Sichtweise ein "Dreckstor" oder ein "typisches Mainz-Tor". Insgesamt zeigten sich die 05er mit dem Unentschieden gegen Wolfsburg zufrieden.

Anzeige

MAINZ. 1:1 - mit dem einen Punkt gegen den VfL Wolfsburg waren Spieler und Trainer des Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 durchweg zufrieden.

Martin Schmidt (05-Trainer): "Wir haben einen Punkt dazugewonnen. Wir wussten nicht, wie Wolfsburg an die Partie herangeht. Heute mussten wir erst im Laufe des Spiels dazulernen. Wir waren am Anfang aggressiv, haben uns dann aber leider die Ecke gefangen. Dann sind wir aber sehr stark zurückgekommen mit einem typischen Mainz-Tor. Nach der Pause hat uns etwas der Mut verlassen. Über das ganze Spiel haben wir gegen einen guten Gegner einen Punkt geholt. Es war mir wichtig, dass wir diesen Punkt mitnehmen, um Kontinuität zu haben."

Andries Jonker (Wolfsburg-Trainer): "Wir wussten, dass es hier in Mainz kein einfaches Spiel wird. In der ersten Halbzeit konnten wir uns dem Druck der Mainzer nicht entziehen. Direkt nach der Pause haben wir das Spiel kontrolliert. Ein Sieg wäre zu viel gewesen, eine Niederlage unverdient."

Anzeige

Danny Latza (05-Spieler): "Die erste Halbzeit war eine der besten in dieser Saison. Nach der Pause haben wir den letzten Pass oft nicht gut gespielt und waren irgendwann auch müde. Die ersten 45 Minuten haben uns sehr viel Kraft gekostet. Deshalb können wir mit dem Punkt gut leben."

Rouven Schröder (05-Sportdirektor): "Mit dem Unentschieden sind wir zufrieden. Jetzt haben wir 29 Punkte und stehen sehr gut da. In der ersten Halbzeit haben wir sehr ordentlich gespielt. Im zweiten Durchgang hatten wir einige gute Konterchancen, die wir allerdings nicht gut ausgespielt haben."

Jhon Cordoba (05-Torschütze): "Ich bin sehr erleichtert, dass ich wieder getroffen habe. Man beschäftigt sich natürlich damit, wenn man einige Spiele kein Tor macht. Nun habe ich mich endlich einmal wieder belohnt. Ein Punkt gegen Wolfsburg war unser Mindestziel. Deshalb sind wir zufrieden."

Fabian Frei (05-Spieler): "Unsere Leistung war in Ordnung bis gut gegen einen guten Gegner. In der zweiten Halbzeit hatte Wolfsburg mehr Ballbesitz, wir haben aber keine Torchancen zugelassen und aber auch unsere Umschalter nicht zu Ende gespielt. Hätten wir noch ein Tor gemacht, wäre es natürlich besser gewesen. Yunus hatten wir heute glaube ich ganz gut im Griff. Wir haben gestern Abend noch mit mehreren Leuten mit ihm telefoniert. Aber so ist Fußball, da muss man dann 90 Minuten vergessen, dass man befreundet ist. Wir haben uns auf jeden Fall gefreut, ihn heute zu sehen."

Anzeige

Stefan Bell (05-Kapitän): "Die Ecke von Wolfsburg war perfekt gespielt und ich habe Gomez ein bisschen aus den Augen verloren. Ich habe kurz zum Ball geguckt und dann war Gomez weg. Es ist das schwierigste für einen Verteidiger, wenn die Ecke auf den zweiten Pfosten kommt. Danach haben wir ein super Tor gemacht. Es war auch für Jhon wichtig, dass er mal so ein Dreckstor macht."