Mehrere frühere Profis des FSV Mainz 05 stehen in den...

aus Mainz 05

Thema folgen
Der in der Jugend des FSV Mainz 05 ausgebildete Roman Neustädter (hinten) bereitet sich mit dem russischen Team auf die Heim-WM vor.Foto: dpa  Foto: dpa

Neben Leon Balogun und Yoshinori Muto aus dem Kader der vergangenen Saison werden die 05-Fans bei der WM noch bis zu sechs weitere Profis sehen, die schon einmal das Trikot des...

Anzeige

MAINZ. Wenn Russland und Saudi-Arabien am 14. Juni die Fußball-Weltmeisterschaft eröffnen, steht möglicherweise kein Profi des Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05, der auch in der nächsten Saison im Kader steht, in einem der 32 WM-Kader. Nachdem der Abgang des Nigerianers Leon Balogun zum englischen Klub Brighton & Hove feststeht, ist Yoshinori Muto der einzig verbliebene WM-Kandidat für das Turnier. Doch ist es möglich, dass der Stürmer noch aus dem japanischen Kader gestrichen wird oder sogar vor dem ersten Spiel in Russland seinen Abgang zu einem Verein in England bekannt gibt. Denn dass es ihn dorthin zieht, hat der 25-Jährige zuletzt betont.

Dennoch werden die 05-Fans einige ihnen gut bekannte Gesichter sehen, wenn sie die WM-Begegnungen verfolgen. In den vorläufigen Kadern der Teilnehmer stehen nämlich sechs Profis, die schon für den Bruchweg-Klub aktiv waren. Im Eröffnungsspiel könnte sogar ein Mainzer Eigengewächs auf dem Rasen stehen, denn der in der 05-Jugend groß gewordene und inzwischen für Fenerbahce Istanbul aktive Roman Neustädter ist Teil der russischen Nationalmannschaft. Fünf Spieler wird Coach Stanislav Cherchesov aber aus dem vorläufigen Kader noch streichen.

Gleich zwei Ex-05er bekommen es in der Vorrunde sogar mit der deutschen Mannschaft zu tun, wenn sie nicht noch kurzfristig aus dem Aufgebot gestrichen werden. Denn Ja-Cheol Koo (FC Augsburg) und Jo Hoo Park (Ulsan Hyundai) sind Teil des noch 28-köpfigen südkoreanischen Aufgebots. Der ehemalige 05-Torjäger Shinji Okazaki (Leicester City) trainiert aktuell mit Muto im japanischen Team und könnte dessen Konkurrent bei der Nominierung des endgültigen Aufgebots werden. Torhüter Jonas Lössl hat sich mit überzeugenden Leistungen bei Huddersfield Town als Vertreter von Stammkeeper Kasper Schmeichel (Leicester City) im dänischen Team etabliert und gute Chancen, auch im abschließenden Kader der Dänen zu stehen.

Anzeige

Rukavytsya hofft auf Zusage von van Marwijk

Überrascht wird mancher 05-Fan hingegen möglicherweise hinschauen, wenn er ein Spiel der Australier gegen Frankreich, Peru oder Dänemark verfolgt. Denn auch bei dem Team aus „Down Under“ hat ein früherer Mainzer WM-Chancen, der am Bruchweg allerdings nur kleine Spuren hinterlassen hat. Nikita Rukavytsya (Maccabi Haifa) steht im Kader der Australier, den Nationaltrainer Bert van Marwijk allerdings noch um neun Spieler reduzieren muss.

Dass aus dem aktuellen 05-Kader nur Muto und Balogun in der WM-Vorbereitung sind, hat mehrere Gründe. Jean-Philippe Gbamin beispielsweise hat mit der Elfenbeinküste die WM-Qualifikation verpasst. Abdou Diallos Zeit im französischen A-Team beginnt erst nach den Titelkämpfen in Russland. Der mit Nationalmannschaftserfahrung ausgestattete Robin Quaison hat den Sprung ins schwedische Team verpasst (wie auch der Ex-Mainzer Pierre Bengtsson). Und insgesamt hatten die 05er ohnehin nur wenige Nationalspieler. Was den Vorteil hat, dass Coach Sandro Schwarz zum Trainingsstart am 24. Juni auf keinen WM-Fahrer verzichten muss. Außer vielleicht auf Yoshinori Muto, falls dieser dann noch Teil des 05-Kaders für die neue Runde ist.