Mainz 05 verliert ersten Härtetest

aus Mainz 05

Thema folgen
Der 05-er Edimilson Fernandes zieht an Salih Ucan (Besiktas) vorbei. Foto: Frank Heinen / rscp

Beim Testspiel in einem Hexenkessel mit mehr als 1000 Fans von Besiktas hatte es der FSV Mainz 05 nicht leicht. Am Ende wurde sogar der Platz gestürmt.

Anzeige

KUFSTEIN. Es war der erste Härtetest für Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 in der Vorbereitung auf die Saison. Gegen Besiktas Istanbul - einen Gegner von internationalen Format. Im Kufsteiner Grenzlandstadion, das einem Hexenkessen glich, weil die mehr als 1000 türkischen Fans den mitgereisten Mainzern zahlenmäßig um ein Vielfaches überlegen waren und mächtig Stimmung machten. Die 05er verloren die umkämpfte Partie 0:1 (0:1).

Zunächst lösen sich die 05er von der Atmosphäre nicht einschüchtern. Im Gegenteil: Die Mannschaft von Trainer Bo Svensson machte umgehend Druck. In der dritten Spielminute tankte sich Marlon Mustapha im Mittelfeld durch und steckte durch auf Sturmkollege Marcus Ingvartsen, der noch einen Abwehrspieler stehen ließ, dann jedoch Besiktas-Keeper Ersin Destanoglu den Ball in die Arme schoss. Die Rheinhessen kontrollierten danach fürs erste das Spiel, Torchancen blieben allerdings erst einmal Mangelware.

Cenk Tosun trifft zum 1:0

Bis zur 24. Spielminute - dann aber auf der anderen Seite. Und Besiktas war mit der ersten Gelegenheit erfolgreich. Stürmer Cenk Tosun, einst Spieler bei Eintracht Frankfurt, hatte nach einem Steckpass in den Mainzer Strafraum alle Zeit der Welt - und netzte ein. Torwart Finn Dahmen hatte keine Chance, den 0:1-Rückstand zu verhindern. Anders als in Minute 43: Da parierte Dahmen einen Kopfball auf kurzer Distanz von Tosun glänzend. So blieb es zur Halbzeit bei einem Tor Rückstand. Dieser ging in Ordnung, weil der türkische Erstligist zunehmend aktiver wurde, immer wieder angepeitscht von seinen stimmgewaltigen Fans.

Anzeige

Mehr Aktuelles zu Mainz 05: Hier klicken

Nach dem Seitenwechsel war Dahmen direkt wieder gefragt. Edimilson Fernandes hatte einen Aussetzer und spielte den Ball nahe am eigenen Tor zu Besiktas-Akteur Jackson Muleka, der noch einmal querlegte auf Tyler Boyd. Dessen Abschluss entschärfte der Mainzer Keeper jedoch (52.). Wenig später drohte die außergewöhnliche Stimmung in Kufstein zu kippen. Die Besiktas-Anhänger beließen es nicht beim Anfeuern ihrer Mannschaft, sondern warfen nun auch Gegenstände auf das Spielfeld. Nach einer kurzen Unterbrechung, in der die Istanbuler Spieler ihre Fans beruhig hatten, wurde die Partie fortgesetzt. Auf dem Platz ging es weniger heiß her. Der eingewechselte 05-Torwart Lasse Rieß wurde vom Ex-Wolfsburger Wout Weghorst per Kopfball geprüft, hatte aber keine Probleme, den Ball zu parieren. Ansonsten passiert nichts mehr - bis zum Schlusspfiff. Die Besiktas-Fans strömten auf den Rasen, um ihre Mannschaft zu feiern.