Ein Comeback beim 05-Testspielsieg gegen Worms

aus Mainz 05

Thema folgen
Mainz 05-Trainer Bo Svensson. Foto: René Vigneron

Nach Anlaufschwierigkeiten hat der FSV Mainz 05 das Testspiel gegen Wormatia Worms gewonnen. Für einen 05er war es ein besonderes Spiel.

Anzeige

MAINZ. Nach Anlaufschwierigkeiten gestaltete Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 das Testspiel gegen Regionalliga-Aufsteiger Wormatia Worms doch noch positiv. Auf dem Sportgelände des SV Guntersblum setzten sich die Rheinhessen 4:0 (0:0) durch.

05-Trainer Bo Svensson entschied sich wie erwartet für einen Mix aus erfahrenen Bundesliga-Profis und jungen Talenten. Nicht im Kader der Mainzer, dafür aber als Zuschauer dabei, war Moussa Niakhaté. Um den Franzosen ranken sich seit geraumer Zeit Wechselgerüchte. Nach Angaben der 05er wurde der Kapitän geschont. Dafür in der Startelf stand Delano Burgzorg.

Anzeige

Der wegen einer Herzmuskelentzündung lange nicht einsetzbare Stürmer gab sein Comeback - und war gleich für die sehenswerteste Mainzer Offensivaktion verantwortlich. Der Niederländer dribbelte sich vom linken Flügel aus in den Wormser Strafraum und ließ zwei Verteidiger aussteigen. Sein Abschluss wurde aber in letzter Sekunde geblockt. Ansonsten hatten die 05er das Spiel zwar komplett unter Kontrolle, wirkten offensiv aber lange ideenlos. Die Schüsse von Kaito Mizuta (6.), der aus der zweiten Mannschaft aufgerückt war, Marcus Ingvartsen (12.) und Merveille Papela (31.) flogen deutlich über das Wormser Tor.

Nach dem Seitenwechsel wechselte Svensson komplett durch. Die neu formierte Mainzer Mannschaft erhöhte den Druck. Im Mittelpunkt stand dabei zunächst Ben Bobzien. Zuerst hatte der Youngster einen Elfmeter rausgeholt, den Marlon Mustapha jedoch verschoss (47). Dann landete der Ball in aussichtsreicher Position vor Bobziens Füßen - Der 19-Jährige fackelte nicht lange und schob die Kugel flach zur 1:0-Führung ein (51.). Nur drei Minuten später ließ Mustapha die Zuschauer seinen unpräzisen Strafstoß wieder vergessen. Der Stürmer drang mit Wucht in den Sechzehner ein, spielte Wormatia-Keeper Leon Guth aus und drosch das Spielgerät aus spitzem Winkel in die Maschen (54.). In der 73. Spielminute hätte Mustapha sogar noch einmal treffen müssen, scheiterte diesmal aber an Guth. Dafür erhöhte dann Danny Schmidt mit einem strammen Schuss auf 3:0 (76.). Den Schlusspunkt markierte Dominik Kohr mit seinem Kopfball zum 4:0 (86.).

Mehr Aktuelles zu Mainz 05: Hier klicken