Topstart für Team der Luchse Lauterbach

Matyas Welser legte das 1:0 auf und traf zum 2:1 für die Luchse.  Foto: Horst Schütz

Leidenschaft pur sicherte gegen die Eisadler Dortmund den ersten Saisonsieg für den Liga-Neuling Luchse Lauterbach in der Eishockey-Regionalliga West.

Anzeige

LAUTERBACH. Wenn das mal kein Traumstart ist: Die Luchse des EC Lauterbach feierten bei ihrem Einstieg in der Eishockey-Regionalliga West ein 3:2 (1:1: 2:0, 0:1) bei Eisadler Dortmund.

Eisadler Dortmund - Luchse Lauterbach 2:3

Die Lauterbacher kamen im ersten Abschnitt eher schleppend in das Spiel. Man merkte der Mannschaft die schweren Beine durch die lange Anreise an. Zudem agierten die Spieler teilweise zu nervös und es entwickelte sich eine eher unruhige Begegnung. Trotzdem gelang den Vogelsbergern, in der fünften Minute das erste Saisontor durch Dave König, der von Matyas Welser und David Weidlich freigespielt wurde. Dortmund zeigte sich von der frühen Führung der Luchse allerdings eher unbeeindruckt und zog in der achten Minute mit einem Treffer von Bruns gleich. Bis zur ersten Pause gab es auf beiden Seiten einige Chancen und Unruhe vor den jeweiligen Toren, was aber nicht in etwas Zählbares umgewandelt werden konnte. Somit ging es mit einem ausgeglichenen Spielstand in die erste Pause nach den ersten 20 Minuten.

Im zweiten Drittel zeigte sich ein anderes Spiel. Lauterbach agierte ruhiger und die Luchse nahmen Schritt für Schritt das Heft in die Hand. In der 26. Minute ging der Gast erneut in Überzahl durch die Kombination Welser-König in Führung, diesmal mit dem Tor von Welser, bei dem auch Mika Junker seine Aktien drin hatte. Nur drei Minuten später netzte Neuzugang Jonas Manger - bedient von Michael Kristic und Tobias Schwab - zur Zwei-Tore-Führung ein. Bis zum Drittelende kamen auch die Dortmunder zu ihren Chancen. Ein gut aufgelegter Schlussmann Darian Sommerfeldmachte seinen Kasten aber dicht.

Anzeige

Im letzten Abschnitt wurde es noch einmal spannend auf dem Eis. Die Dortmunder kamen mit viel Energie aus der Kabine und wollten das Spiel unbedingt noch einmal drehen. Lauterbach stellte sich hingegen eher defensiv auf und konzentrierte sich auf eine sichere Verteidigung. Bis zur 48. Minute hielt das Bollwerk, ehe Hemeier zum Anschluss traf. Dadurch beflügel, drängten die Eisadler auf den Ausgleich und nahmen kurz vor Schluss den Torwart für einen weiteren Feldspieler vom Ei. Doch die Luchse warfen sich dem entgegen, kämpften bis zum Schluss und sicherten sich die ersten drei Punkt.

Doppelspieltag steht an

Für die Luchse steht am Freitag das erste Heimspiel an. Zu Gast sind ab 20 Uhr die Wiehl Penguins. Zwei Tage später geht es bereits weiter, wenn Lauterbach ab 19 Uhr in Neuwied auf dem Eis steht.

Luchse Lauterbach: Sommerfeld, Umali; Hilgenberg, Andert, Tavish Davidson, Weidlich, Kristic, Ginder, Lasar, Welser, König, Junker, Schwab, Manger, Knieling, Julian Grund, Bruch.

Tore: 0:1 König (Welser, Weidlich), 1:1 Bruns (Loecke, Potthoff) 1:2 Welser (König, Junker), 1:3 Manger (Kristic, Schwab), 2:3 Hemeier (Furda, Sushkov). Strafen: 6:2.