Toyota Lexus

Foto: Lexus

Mit Toyota verbindet man eher nutzwertige und, dank konsequentem Hybrid-Einsatz, sparsame Fahrzeuge. Dass das Unternehmen aber auch aufregend und sportlich kann, zeigt es bei...

Anzeige

. Mit Toyota verbindet man eher nutzwertige und, dank konsequentem Hybrid-Einsatz, sparsame Fahrzeuge. Dass das Unternehmen aber auch aufregend und sportlich kann, zeigt es bei der Premium-Marke Lexus – und hier besonders beim LC 500. Müssen sich Porsche & Co Gedanken machen?

Karosserie & Innenraum

LC steht für Luxus Coupé. Von der Silhouette (die das Zeug zum Klassiker hat) her mag diese Bezeichnung zwar hinkommen, letztendlich aber ist der LC 500 ein lupenreiner Sportwagen. Hier wiederum gelten, was den Komfort angeht, andere Maßstäbe als bei einer Reiselimousine, die der Lexus LC eigentlich gerne sein würde. Das Interieur strahlt – der Markenname verpflichtet – Premium-Ambiente aus allen Poren aus. Und dennoch: Die Langstreckenfahrt ist nicht das, was sich bei diesem Auto als erster Wunsch aufdrängt. Eher kurvenräuberisches Verhalten auf gewundenen Bergstraßen. Ein Blick auf das (aufregende) Exterieur lässt es erahnen: Die hinteren Plätze sind nichts für große Menschen – und nichts für weite Strecken. Bei Reisen mit vier Personen dürfte zudem ein heftiger Wettstreit um den knappen Platz im Kofferraum entbrennen.

Anzeige

Fahrleistung & Fahrverhalten

Aber genug gemäkelt. Das, was den LC 500 ausmachen soll, ist die Motorisierung und das sportliche Fahrverhalten. Und wer sich angesichts von 477 PS, die zudem noch ein Achtzylindertriebwerk zur Verfügung stellt, nicht auf das Starten des Motors freut, ist wohl kein eingefleischter Autofan. Und los geht die rasante Fahrt: In 4,7 Sekunden ist die 100-km/h-Marke erreicht. Die Erwartungen, die durch die Optik des LC 500 geweckt werden, erfüllt das Aggregat jedenfalls mühelos.

Serienausstattung & Extras

Die Konfiguration des LC 500 ist nichts für lange Winternächte. Den Wagen gibt es in einer Basisversion für 99 200 Euro oder mit einem von drei Paketen: Touring, Sport oder Performance (3600, 7100 oder 7500 Euro). Dann gibt es noch die Metallic-Lackierung (1100 Euro) und das Versiegelungssystem ProTect (390 Euro). Ende.

Anzeige

Geldwert & Umwelt

Einerseits ist der Grundpreis des LC 500 eine aberwitzige Unvernünftigkeit. Andererseits dürfte sich das Fahrzeug zu einem Liebhaberauto entwickeln – und da fragt man nicht nach dem Preis. Zumal die Konkurrenten auch ihr Geld kosten. Allein der Verbrauch passt nicht so recht in unsere Zeit. Das hat wohl auch Lexus gemerkt und bietet den LC 500 nun auch in einer Hybridversion an, mit „nur“ 220 kW/299 PS, aber einem Testzyklus-Verbrauch von 6,5 – 6,4 l pro 100 Kilometer.

Urteil & Fazit

Ein Liebhaberauto im wahrsten Wortsinne – das man bei jährlichen dreistelligen Absatzzahlen wohl auch nicht oft auf deutschen Straßen sehen wird.

Von getestet von Ken Chowanetz