Eleganter Koloss

Stromlinienförmiger Hingucker mit ordentlich Power unter der Haube: Der S60 von Volvo. Foto: Auto-Medienportal.Net/Frank Wald

Früher war Volvo bekannt für seine robusten Kombis, heute auch für seine SUV-Modelle. Limousinen scheinen – zumindest in Europa – nur unter „ferner liefen“ im Angebot...

Anzeige

. Früher war Volvo bekannt für seine robusten Kombis, heute auch für seine SUV-Modelle. Limousinen scheinen – zumindest in Europa – nur unter „ferner liefen“ im Angebot zu sein. Wer aber auf die Limousine S60 schaut, entdeckt eine interessante Alternative zu den üblichen Verdächtigen im Premium-Segment dieser Fahrzeugklasse. Zudem gibt das Modell auch in einer zeitgemäßen Plug-in-Hybrid-Version. Diese haben wir uns ein wenig näher angeschaut.

Stromlinienförmiger Hingucker mit ordentlich Power unter der Haube: Der S60 von Volvo.

Karosserie & Innenraum

Wer die eingangs erwähnten Volvos früherer Jahre im internen Autobilder-Speicher eingebrannt hat, mag kaum glauben, dass dieses elegante Fahrzeug vom gleichen Hersteller kommt. Dazu noch optimiert für den amerikanischen und asiatischen Markt, auf dem Limousinen deutlich beliebter sind als in Europa. So verschieden sind die Geschmäcker auf den einzelnen Kontinenten dann offensichtlich doch nicht. Der Innenraum kombiniert nordischen Charme mit anheimelnder Gemütlichkeit und lässt eine Langstreckenfahrt eher als Verheißung denn als Herausforderung erscheinen. So bequem jedenfalls sitzt man nicht in jedem Premium-Konkurrenten. Der gegenüber dem Vorgänger um fast zehn Zentimeter gewachsene Radstand sorgt dafür, dass auch hinten Business-Class-Komfort herrscht.

Anzeige

Fahrleistung & Fahrverhalten

Die Maximalleistung von 303 PS aus dem Verbrenner und zusätzlichen 87 PS aus dem Elektromotor ergeben eine maximale Systemleistung von 390 PS. Entsprechend beeindruckend sind die Beschleunigungswerte. In 4,6 Sekunden erreicht der elegante Koloss (mehr als zwei Tonnen Leergewicht) Tempo 100. Von da an geht es rasant weiter – aber „nur“ bis Tempo 180, die neue Volvo-Maximalgeschwindigkeit. Der Elektromotor ist bei dynamischen Ausflügen das berühmte Tüpfelchen auf dem „i“. Eigentlich will man mit dem S60 aber gar nicht auf Rennfahrers Spuren unterwegs sein. Ist die Reisegeschwindigkeit erst einmal erreicht, wartet eine in jeder Hinsicht entspannte Fahrt, egal, wie weit das Ziel entfernt ist. Was die Plug-in-Hybrid-Funktionalität angeht, sind wir gemischter Gefühle. Der S60 spielt seine Stärken nicht in der Stadt, sondern auf der Langstrecke aus. Jene maximal 54 Kilometer rein elektrische Fahrt, die mit voller Batterie möglich sind, bedeuten, dass man nach einer langen Tour nur einen Bruchteil der Strecke elektrisch gefahren ist. Andererseits ist unverkennbar, dass die Hybridtechnik auch ohne regelmäßige Besuche an der Steckdose den Verbrauch des Fahrzeugs nachhaltig senkt. Und die Extra-Power, die aus einem sportlichen Fahrzeug nahezu einen Sportwagen macht, kann man mitunter schon gebrauchen... Nicht zu vergessen ist auch dieses Argument: In immer mehr Städten sollen Autos mit Verbrennermotor aus der City verbannt werden, E-Fahrzeugen hingegen wird die Einfahrt gewährt. Geladen wird der Schweden-Ami (gebaut ausschließlich in den USA) für seinen 54-Kilometer-Elektro-Trip übrigens in – je nach Anschluss – drei, sechs oder neun Stunden.

Serienausstattung & Extras

Der S60 kommt in der T8-Insciption-Version üppig ausgestattet daher, wobei Volvo traditionell sein Augenmerk auf die Sicherheitsassistenten lenkt. Alles was hier Rang und Namen hat, ist serienmäßig an Bord. Das ändert aber nichts daran, dass in unseren Testwagen noch Extras für 17 000 Euro passten, unter anderem das Licht-Paket mit den empfehlenswerten Active High Beam-LED-Scheinwerfern, denen wir gebannt bei ihrer ständig lichtkegelverändernden Arbeit zusahen (950 Euro), das Sitzkomfort-Paket (2600 Euro) und das Infotainment-Paket für 2640 Euro.

Anzeige

Geldwert & Umwelt

Mit 59 000 Euro steht der S60 als Plug-in-Hybrid in der Preisliste. Diese Ausgangslage macht auch die Umweltprämie nicht besser. Die etwas kleinere Mercedes C-Klasse mit Plug-in-Hybrid kostet, allerdings deutlich schwächer motorisiert, einige tausend Euro weniger. Als Normverbrauch nach WLTP wird 1,8 l/100 km angegeben (NEFZ: 1,7 l/100 km). Wie lächerlich dieser Wert ist, wurde hier schon mehrfach thematisiert. Wir sind aber mit einer 6 vor dem Komma bei einem 390-PS-Auto mit Allradantrieb auch nicht unzufrieden.

Urteil & Fazit

Es muss nicht immer C-Klasse, 3er BMW oder Audi A4 sein. Für zahlungskräftige Freunde der Stufenhecklimousine ist der Volvo S60 mindestens einen zweiten Blick wert.