Ein Zelt für den Audi Q3

aus Im Auto Mobil

Thema folgen
Ein ganz besonderes Zubehörteil gibt es für den Audi Q3: Ein Zelt, das in vier Minuten aufgebaut und in weiteren vier Minuten angedockt ist. Foto: Audi

Kunden, die sich für den neuen Audi Q3 entscheiden, finden in der Liste mit den Extras eine Position, die sie dort vielleicht nicht unbedingt erwartet hätten: ein Zelt.

Anzeige

. Natürlich geht es, wir befinden uns schließlich in der Audi-Preisliste, nicht um einen gewöhnlichen Vertreter seiner Art - was vielleicht schon an dem Preis von 1390 Euro deutlich wird. Es handelt sich vielmehr um ein Campingutensil, mit dem sich auf Wunsch auch eine Verbindung zum Q3-Heck (und bislang nur zu dem, eine Ausweitung auf andere Modellreihen ist geplant) herstellen lässt.

Und warum der Aufwand? Diese Frage provoziert bei Alina Michel, Designerin bei Audi, beinahe ein Augenrollen - aber eben nur beinahe, denn natürlich hat sich die Vierring-Mitarbeiterin im Griff, um eine sachlich-nüchterne Antwort zu geben: "Jeder Camper kennt das", sagt sie (und stellt mich so charmant als Nicht-Profi hin - und Recht hat sie…), "man hat es sich im Zelt gemütlich gemacht und stellt dann fest, dass man ein wichtiges Utensil im Auto vergessen hat." Mit einem "Andockschürze" genannten Segment des Zeltes kann deshalb eine dauerhafte Verbindung von Q3 und Accessoire hergestellt werden - und sich so rein theoretisch die Kapazität der Auto-Zelt-Symbiose von drei auf fünf Personen (von denen es sich zwei auf der Ladefläche des Vierringlers gemütlich machen) erhöhen.

Ob das Audi-Zelt ein Erfolg wird? Alina Michel ist sich da ziemlich sicher. Seine Premiere erlebte das Utensil als "Studie" beim GTI-Treff im Sommer am Wörthersee. Und dort war das ultraleichte Zelt, das sich in vier Minuten aufbauen (oder besser: aufpumpen lässt, denn ihre Stabilität erhält die Konstruktion durch Luftwülste) und in derselben Zeit anschließend mit dem Q3 verbinden lässt, immer dicht umlagert.