Ein Weltrekord zum Land-Rover-Geburtstag

aus Im Auto Mobil

Thema folgen
Juroren stellten sicher, dass die Bedingungen für den Weltrekord eingehalten wurden. Foto: Jaguar Land Rover

Geschenkgutschein und Blumen zum runden Geburtstag – das kann jeder. Einen amtlichen Weltrekord aber dürfte man in den seltensten Fällen auf dem Gabentisch finden. Es sei...

Anzeige

. Für den Rekordversuch gibt es das passende Setting: Bad Kissingen, einen eher beschaulichen Kurort in Unterfranken, in dem einmal jährlich die „Abenteuer & Allrad“, die größte Offroad-Automesse Europas (manche sagen sogar: der Welt) veranstaltet wird. Bei der „Abenteuer & Allrad“ ist Land Rover naturgemäß einer der größten Aussteller – und ebenso naturgemäß reisen auch viele Besucher mit Defender, Discovery und Co. an. Ein Weltrekordversuch mit möglichst vielen Land-Rover-Fahrzeugen hat am Tag vor Eröffnung der „Abenteuer & Allrad“ also schon einmal nicht die schlechtesten Startvoraussetzungen.

Portugiesischer Bestwert als Messlatte

Die braucht es auch, denn die Messlatte liegt hoch. Bisheriger Rekordinhaber ist Portugal, wo 2014 exakt 516 Fahrzeuge zu einem Land-Rover-Korso aufgereiht wurden. Die Regeln für Bad Kissingen scheinen einfach – zumindest auf den ersten Blick. Jeder, der einen Land Rover (oder natürlich ein Fahrzeug der Tochtermarke Range Rover) fährt, darf teilnehmen. Der Teufel indes steckt im Detail. Ist die Parade einmal gestartet (was an sich schon bei Hunderten von Fahrzeugen ein logistischer Aufwand ohnegleichen ist), darf sie nicht ins Stocken kommen. Außerdem darf der Abstand zum Vordermann zwei Fahrzeuglängen nicht überschreiten. Die Teilnehmer am Weltrekordversuch bekommen im Vorfeld ein Handbuch, um sich mit dem Regelwerk vertraut zu machen. Die von den Guinness-Weltrekordverwaltern aus London nach Bad Kissingen entsandte Jurorin sieht in ihrer offiziellen Amtskleidung (die bei gut 30 Grad Hitze ziemlich unvorteilhaft sein dürfte) nicht so aus, als würde sie Fünfe grade sein lassen. Auch ich kann den Temperaturen nicht viel Positives abgewinnen, während ich als Beifahrer sozusagen einen Hauch von Weltrekord miterlebe. Es ist der einzige Hauch, über den es zu berichten gilt. Die heiße Luft scheint über dem Rundkurs zu stehen – und bei einem Tempo von maximal 20 Stundenkilometern ist Fahrtwind ein unerfüllbarer Luxus. Statt Klimaanlage haben wir in unserem 1971er Range Rover einen rustikalen Lüfter, bei dem man zwischen Umluft und Außenluft („Fresh“) sowie zwischen den Schaltstufen „Half“ und „Full“ wählen kann. Früher war halt doch nicht alles besser.

Immer wieder kommt der Convoy ins Stocken

Anzeige

Anfangs sieht es nicht so aus, als müssten sich die Portugiesen um ihren Weltrekord sorgen. Tatsächlich wird es zum Problem, die Hunderte Fahrzeuge vom riesigen Parkplatz aus in die Parade einzureihen. Immer wieder kommt der Konvoy ins Stocken, manchmal geht es minutenlang gar nicht weiter. Der eigens eingerichtete Weltrekord-Radiosender, über den Regieanweisungen gegeben werden, ist ein paar Hundert Meter vom Startpunkt entfernt gar nicht mehr zu hören. Doch von vorneherein ist der Weltrekordversuch auf mehrere Runden auf dem abgesperrten Kurs angelegt. Und mit jeder Runde wird die Koordination besser – „läuft“, sagt man dazu wohl. Im Auto hält sich der Spaß, das muss man ehrlicherweise sagen, in Grenzen. Es liegt in der Natur der Sache, dass man immer nur die gleichen Wagen vor und hinter sich sieht, während man wieder und wieder die gleiche Strecke abjuckelt. Ist wie im Stau auf der A66, nur dass es hier halt ausschließlich Land-Rover-Fahrzeuge sind. Amüsanter ist das Spektakel für die Zuschauer am Straßenrand. Sie haben es sich mit Campingtisch und -stühlen bequem gemacht, feuern die Zu-diesem-Zeitpunkt-noch-nicht-Weltrekordler an und jubeln ihnen zu. Die Land-Rover-Fans kommen voll auf ihre Kosten. Autos aus sieben Jahrzehnten Autogeschichte (Land Rover stellte im April 1948 sein erstes Modell auf einer Messe in Amsterdam vor) fahren an ihnen vorbei, von der Land Rover Serie I bis zum Range Rover Velar. Viele, nein, eigentlich fast alle Besitzer haben ihre PS-Perlen zu Unikaten gemacht. Wahn sieht man schon mal ein Auto mit Union-Jack-bemaltem Kühlergrill?

Bestätigung nach rekordverdächtig kurzer Zeit

Rekordverdächtig kurze Zeit, nachdem der letzte Teilnehmer wieder auf den riesigen Parkplatz gefahren ist, steht fest: Der Weltrekord für die längste Land-Rover-Parade ist geschafft. 632 Fahrzeuge nahmen offiziell am Convoy teil, 116 mehr als in Portugal vor vier Jahren. Jetzt aber bleibt der Rekord nicht nur für vier Jahre, sondern möglichst für immer in Deutschland. Wäre doch gelacht.