Über 40 Corona-Testzentren wegen Betrug geschlossen

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
02.12.2020, Thüringen, Hildburghausen: Ein Schild weist den Weg zur Corona-Teststelle im Staatlichen Berufsbildenden Schulzentrum Hildburghausen. Mit der Durchführung von Schnelltests bei Schülern, Lehrern und Kita-Kindern will der Kreis erreichen, dass die seit 25. November wegen hoher Infektionszahlen geschlossenen Kitas und Schulen schrittweise wieder geöffnet werden können. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Gegen die Betreiber wird wegen Betrugs bei der Abrechnung ermittelt. Im Vergleich zum Juni ging die Zahl der Teststellen in Rheinland-Pfalz deutlich zurück.

Anzeige

MAINZ. In Rheinland-Pfalz sind 44 Corona-Testzentren wegen Mängeln geschlossen worden. Knapp die Hälfte davon ist dauerhaft nicht mehr in Betrieb, wie aus einer Antwort des Gesundheitsministeriums an die CDU-Landtagsabgeordnete Karina Wächter hervorgeht.

Hintergrund der Anfrage der Politikerin vom Juni waren Betrugsfälle bei der Abrechnung von Bürgertests. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums laufen auch in Rheinland-Pfalz entsprechende Ermittlungsverfahren. Zur genauen Zahl der Verfahren konnten aber ebenso wie zur Schadenshöhe keine Angaben gemacht werden.

Anzeige

Noch rund 1700 Teststellen in Rheinland-Pfalz

Vom zuständigen Landesamt seien bislang 58 Inspektionen bei den Corona-Teststellen im Land durchgeführt worden. Als Folge davon seien fünf dauerhaft und acht zeitweise geschlossen worden. Nach Kontrollen der Kreisverwaltungen und Gesundheitsämter habe es zudem weitere 31 Schließungen gegeben, darunter 16 dauerhafte.

Laut Auskunft des Sozialministeriums gibt es derzeit rund 1700 Teststellen in Rheinland-Pfalz, Mitte Juni waren es noch fast 2000 gewesen.

Von dpa