Gasverbrauch soll in Rheinland-Pfalz um 15 Prozent sinken

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Foto: dpa

Laut Ministerpräsidentin Malu Dreyer entsprechen die Einsparziele dem Notfallplan der EU. Einige Energiesparmaßnahmen will die Landesregierung sofort umsetzen.

Anzeige

MAINZ. Rheinland-Pfalz will den Gasverbrauch im Land um 15 Prozent verringern. In der Landesverwaltung wie in den Kommunen werde dieses Ziel jetzt umgesetzt, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Mittwoch nach einem Spitzengespräch zur Energiesicherheit mit Gewerkschaften, Wirtschafts- und Wohlfahrtsverbänden. Dies entspreche auch dem am Mittwoch vorgestellten Notfallplan der EU, sagte Dreyer. In der jetzigen unsicheren Situation sei die Devise, undefineddas Beste zu hoffen und sich auf das Schlimmste vorzubereitenundefined. Zugleich sprach sich Dreyer für eine zielgerichtete Unterstützung für Haushalte mit geringen Einkommen aus.

undefinedUns steht ein harter Herbst und Winter bevorundefined, sagte Energieministerin Katrin Eder (Grüne). Um das Einsparziel zu erreichen, werde das Warmwasser in den Liegenschaften der Landesverwaltung in den Sommermonaten abgestellt. Bei Kühlungen werde die Raumtemperatur von 22 auf 26 Grad erhöht. Beleuchtungen in Innenräumen wie Außenanlagen sollten nach Möglichkeit abgeschaltet werden. undefinedDas werden wir sofort machenundefined, sagte Eder und kündigte einen Leitfaden der Energieagentur für die Energieeinsparung an.

Anzeige

undefinedDas wird nicht ohne Aufschrei gehenundefined, sagte der Landauer Oberbürgermeister Thomas Hirsch (CDU) für die Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbände, zu dem Einsparziel von 15 Prozent. undefinedDas ist kein triviales Unterfangen.undefined Von hoher Bedeutung werde dabei das gesellschaftliche Miteinander sein.

Von dpa