Hessens Gastronomie fordert Ende der Testpflicht im Innenraum

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Draußen gibt es bereits keine Testpflicht mehr - gilt das auch bald in Innenräumen Hessens?  Foto: Vollformat/Volker Dziemballa

Für Wirte sei der Negativnachweis nur noch schwer nachzuvollziehen, in anderen Ländern wurde er schon abgeschafft, moniert der hessische Dehoga. Er will weitere Lockerungen.

Anzeige

Wiesbaden. Angesichts niedriger Corona-Neuinfektionen fordert die hessische Gastronomie ein Ende der Testpflicht für Innenräume. Die Vorschrift eines negativen Nachweises sei für Wirte und Hoteliers schwer nachzuvollziehen, monierte der Branchenverband Dehoga Hessen am Freitag. undefinedDas ist angesichts einer landesweiten Inzidenz von 7,0 (in einigen Kreisen längst 0,0) und den intensiven Schutzkonzepten, Abstandsregelungen und der Kontaktdatenerfassung überhaupt nicht mehr vermittelbarundefined, erklärte Verbandspräsident Gerald Kink in Wiesbaden.

Nachbarländer hätten die Testpflicht für Innenräume in der Gastronomie schon abgeschafft. Er sprach von einem Wettbewerbsnachteil für die Branche in Hessen, die Gastronomen gerade in Grenzregionen treffe. Ausnahmen von der Testpflicht für Innenräume gelten allerdings für vollständig Geimpfte und Genesene.

Anzeige

Die jüngsten Lockerungen in der Außengastronomie würden Wirten und Hoteliers zwar helfen, doch dazu seien Betriebe auf gutes Wetter und nennenswerte Außenflächen angewiesen, meint der Dehoga Hessen. Die Mehrheit aller Betriebe könne hingegen nachweislich nicht annähernd wirtschaftlich allein über außen liegende Flächen betrieben werden. Der Verband forderte von der Landesregierung weitere Lockerungen.

Von dpa