Zehn knifflige Sekunden

Die Brain Box aus dem Carletto-Verlag verspricht Kurzweil. Foto: Verlag

In der „Brain Box” nutzt Wissen nicht allein.

Anzeige

. Wie heißt die Hauptstadt von Uruguay? Grenzt Pakistan an Iran? Welche Fische schwimmen im Amazonas? Und wie viele Streifen hat die Flagge von Costa Rica? Wer bei der „Brain Box” gewinnen will, braucht eine gute Allgemeinbildung – und noch bessere Augen.

Nur zehn Sekunden bleiben. Dann muss der Spieler sich eingeprägt haben, was alles auf einer Karte abgebildet ist. Ein Land, Statuen, Tiere, Menschen oder Meere. Ein Dutzend Details. Hinterher gilt es knifflige Fragen zu beantworten: etwa die zu den Nachbarländern des abgebildeten Staates. Zur Anzahl der abgebildeten belgischen Pralinen. Oder zur beliebtesten Käsesorte der Griechen.

Fazit: „Brain Box” klingt einfach und ist als Kinderspiel gedacht – aber auch für Erwachsene nicht ganz einfach. Denn die Sanduhr, die für das Einstudieren der einzelnen Karten nur zehn Sekunden Zeit lässt, ist unerbittlich. So ergibt sich ein kurzweiliger Spaß für Jung und Alt. Dabei muss es nicht nur um Länder gehen: Es gibt auch Erweiterungen über Wilde Tiere, Dinosaurier, Mathematik, Erfindungen oder den Bauernhof.

Brain Box, 3-6 Spieler, Carletto-Verlag, 15 Euro Alter: ab 8 Jahren; es gibt aber auch einfachere Versionen ab 4 Jahren Dauer: 10 Minuten Anleitung: leicht verständlich Spielmaterial: sehr ansprechend