WM-Analyse: Costa Rica - Leihkönig lässt Ticos hoffen

Joel Campbell trifft - und jubelt individuell - hier mit einem Schnuller im Mund. Foto: dpa

Joel Campbell hat viel von der Welt gesehen, seit er von Costa Rica nach Europa gewechselt ist. Glücklich wurde der 25-Jährige, der offiziell beim FC Arsenal unter Vertrag...

Anzeige

. Von Martin Imruck

Seit 2011 steht Offensivmann Joel Campbell beim FC Arsenal unter Vertrag. Allerdings hat der Costa Ricaner seitdem lediglich 23 Premiere League-Spiele für die Londoner absolviert. 17 davon von Beginn an, allerdings nur einmal über die gesamte Distanz. Ansonsten stehen neben sieben Kurzeinsätzen unter 15 Minuten drei magere Tore für den Rechtsaußen zu Buche. Dem gegenüber sind satte sechs Leihgeschäfte dokumentiert, die Campbell nach Frankreich (FC Lorient), Spanien (zweimal Betis Sevilla und Villarreal), Griechenland (Olympiakos Piräus) und Portugal (Sporting Lissabon) führten. Dort bekam der 25-Jährige zumindest deutlich mehr Einsatzzeit.

Wirklich überzeugt hat der Costa Ricaner, der zur Vorbereitung nun von seiner zweiten Leihe von Betis Sevilla zu Arsenal zurückkehrt, allerdings nicht. Seit seiner vorerst letzten Leihe im August 2017 war der 25-Jährige auch noch vom Verletzungspech verfolgt. Nach einer Knie-OP plagte sich Campbell bis März diesen Jahres mit einer Knöchelverletzung rum. Seit September 2017 hat der Offensivmann lediglich acht Spiele für Betis absolviert, nur beim Saisonfinale war er über die volle Distanz dabei und traf bei der 2:3-Pleite in Leganés.

Seit 2014 sind die anderen Teams gewarnt

Anzeige

Immerhin meldete sich der Leistungsträger der WM 2014 zurück beim Überraschungs-Viertelfinalisten von Brasilien. Erst im Elfmeterschießen gegen die Niederlande war das Turnier vor vier Jahren für Campbell und Co zu Ende (3:4) gegangen. Dass den Zentralamerikanern erneut solch ein Coup gelingt, scheint nur schwer möglich. Mit Gruppengegnern aus Serbien, Brasilien und der Schweiz ist das Weiterkommen aber zumindest theoretisch möglich. Vor allem das abschließende Gruppenspiel am 27. Juni gegen die Eidgenossen wird für Joel Campbell ein Besonderes, da er am Vortag seinen 26. Geburtstag feiert. Die WM könnte für den Außenstürmer erneut die Gelegenheit sein, sich für einen Verbleib beim FC Arsenal zu empfehlen. Bei den Londonern scheint man zumindest nach wie vor an die Qualitäten des Costa Ricaners zu glauben.

Campbell selbst hat seit seinem Wechsel von seinem Ausbildungsverein Deportivo Saprissa 2011 viel von der Fußball-Welt gesehen - vor allem in Europa. Griechischer Meister 2013/14 mit Olympiakos Piräus, FA-Cup Sieger 2015 mit Arsenal. Dazu die starke WM-Teilnahme 2014. Doch im Verein sucht der 25-Jährige noch nach seinem Glück. Ob der Costa Ricaner dies beim FC Arsenal finden wird, dürfte nach einer erneuten Leihe nach dem Turnier in Russland immer unwahrscheinlicher werden.