Von der Birne heiß rinnen muss das Eis

Eiswasser über den Kopf - der Trend aus den sozialen Netzwerken schwappt über die ganze Welt. Foto: dpa

Wenn zwei sich Wasser über den Kopf schütten, ist das noch lange keine Gehirnwäsche.

Anzeige

. Es stürzt ja jetzt quasi auf uns ein: "Ice Bucket Challenge" (IBC), Eiseimer-Herausforderung, nicht zu verwechseln mit ICE, wo noch viel mehr im Eimer ist als bloß ein paar Eiswürfel. Prinzip: Promis lassen sich aus einem Eimer Eiswasser und/oder Eiswürfel über den Kopf gießen, dann dürfen sie andere vorschlagen, denen das widerfahren soll, und dann wird noch für einen guten Zweck gespendet. Ein später Sieg des alten deutschen Sprichworts: "Den Kopf halt kühl, die Füße warm//das macht den besten Doktor arm." Es fing harmlos an. Die meisten dachten: Eiswürfel auf den Kopf, Rübe on the Rocks, warum nicht? Dann lasen wir: Microsoft-Gründer Bill Gates habe sich einen Eimer Eiswasser über den Kopf geschüttet. Na gut, auf diesem Weg hat er schließlich auch Windows erfunden. Aber dann ging die Sache richtig rund, praktisch Käpt‘n Iglo auf die harte Tour. Der Begriff "Eskimo-Rolle" erscheint jetzt ohnehin in neuem Licht.

*

Wir hätten, was Beteiligte und Begleitumstände angeht, ein paar Visionen. Ice Bucket Challenge? Chuck Norris duscht jeden Morgen so - nachdem er statt Zähneputzen den Gletscher kleingelutscht hat. Christine Haderthauer sagt zu ihrem Mann Hubert: "Du, Hubsi, tropft da Kühlwasser aus den Kühlern von unseren in der Psychiatrie von einem Dreifachmörder gebastelten Modellautos?" Klaus Wowereit hört vage von Eiswasser und sagt: "Ja gut, das ist wahrscheinlich die Klospülung vom neuen Berliner Flughafen, die funktioniert natürlich auch nicht." Seehofer, Magic Horst, wie wir ihn nennen, sagt: "Heiße Typen wie ich brauchen so was ständig." Silvio Berlusconi lässt durch seinen Leibwächter Luca Brasi junior ausrichten: "Super, mach‘ ich. Mein Herzschrittmacher hat schon ganz andere Sachen ausgehalten. Aber Ruby muss aufpassen, dass sie nicht schlabbert." Verteidigungsministerin von der Leyen, U-Boot-Ursula, wie wir sie nennen, hat einen Wunsch: "Ich stell‘ mir vor, so ein Eiswürfel wär ein kleiner Panzer. Und dann nehm ich ihn ganz langsam in den Mund." Rainer Brüderle mault: "Schon wieder eiskalt erwischt! Aber notfalls geht Riesling auch auf die Art." Ex-US-Präsident Clinton, Bill, the Thrill, schwärmt: "Das haben Monica Lewinsky und ich auch immer gemacht." Angela Merkel erinnert sich: "Eiswürfel gab‘s in der DDR nur an Weihnachten." Christian Wulff fragt: "Bekommt man die Eiswürfel zinslos?" Jogi Löw bleibt entspannt: "Eiswürfel, des send do au bloß Wasser in höögschder Konzentration." Eiswürfel auf Sigmar Gabriel, Stromlinien-Siggi, wie wir ihn nennen? Klar. Das Eckige muss auf den Runden.

*

Anzeige

Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat sich endlich mal nützlich gemacht und Hillary Clinton, ihren Nachfolger im US-Außenamt John Kerry sowie die Türkei abgehört. Wahrscheinlich hatte der BND Langeweile, weil die Eiswürfel alle waren. Womit sich im Übrigen, wir Älteren erinnern uns, die Prophezeiung des Schlager-Philosophen Graham Bonney bewahrheitet: "Wähle 333 auf dem Telefon//wähle 333 und Du hast mich schon." Wobei die "3" natürlich ein Code ist. Wikipedia schreibt: "Teams aus 3 Personen sind dynamisch und können rasch entscheiden, das gilt auch für soziale und erotische Dreierbeziehungen." Wieder mal hängt alles mit allem zusammen.

*

Die türkische Regierung wolle der Abhörsache nachgehen, entnehmen wir der "Stuttgarter Zeitung". Wie Ankara das macht? Sie werden wahrscheinlich ihre Geheimdienste befragen, den Inlandsgeheimdienst MLA (Macht‘sch locker, Alder) und den Auslandsgeheimdienst KKA (Krass konkret, Alder). Kleiner Scherz. Aus Richtung Clinton lässt sich Bill, the Thrill, vernehmen: "Ich hatte keinerlei sexuelle Beziehungen zum BND." Und das Abhören von John Kerry war irgendwie logisch, wenn man schon die Türkei abhört: Kerrys Ehefrau Teresa, so entnehmen wir Wikipedia, ist eine Erbin der "Heinz Ketchup"-Dynastie, weshalb im Übrigen auch die berühmte Kerry-Wurst so durchschlagenden Erfolg hat. "Heinz Ketchup"-Geheimnisse plus Türkei gibt super Döner-Rezepte, "besser als Eiswürfel lutschen", dachte sich der BND.

*

Die Bundesregierung überlegt, den Kurden Waffen zu liefern. Merkel und Steinmeier haben deswegen schon frühzeitig mit der NSA telefoniert, also, miteinander, zu dritt (3!), wie üblich. Die Deutsche Presse-Agentur schreibt, Bundestagspräsident Norbert Lammert habe "eine ausdrückliche Beteiligung des Bundestags angemahnt." Lammert quält es offenbar schon lange, dass der Bundestag unbewaffnet ist.