Südhessen: Polizei zieht positive Zwischenbilanz

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Symbolfoto: Picture Factory/Fotolia

Die Bevölkerung zeigt viel Verständnis für die Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Nur vereinzelt gibt es Zuwiderhandlungen.

Anzeige

SÜDHESSEN. Die Polizei hat seit dem Wochenende verstärkt die Umsetzung der Maßgaben aus den landesweiten Verordnungen zur Corona-Pandemie in Südhessen überwacht und dabei viel Verständnis aus der Bevölkerung erfahren. Nur vereinzelt stellten die Beamten Zuwiderhandlungen auf Spielplätzen, Sportstätten oder in Parkanlagen und Betrieben fest. Die Zwischenbilanz ist positiv. In rund 40 Fällen konnten gemeldete Gruppen noch durch Polizisten angetroffen und kontrolliert werden. Die betroffenen Bürger zeigten sich aber überwiegend einsichtig.

Die Maßnahmen wurden durch Kräfte der Hessischen Bereitschaftspolizei unterstützt und sollen weiterhin intensiv und konsequent fortgesetzt werden. Das Ziel der Kontrollen sei, einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken, teilte die Polizei in einer Mitteilung mit. Damit dieses Ziel erreicht werden könne, bedürfe es der Mithilfe aller. "Bleiben Sie Zuhause und schützen Sie damit Ihre Mitmenschen und sich selbst. Beachten Sie die Regelungen zum Kontaktverbot im öffentlichen Raum und halten Sie Abstand zu Ihren Mitmenschen", bittet die Polizei. Der Notruf 110 sei außerdem Menschen in Notsituationen vorbehalten. Meldungen über Personen im öffentlichen Raum und Fragen zu den geltenden Regelungen zur Corona-Bekämpfung seien dagegen keine Notrufe.

Von red