Spahn will bei privaten Test-Dienstleistern mehr Kontrollen

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Helfer testen einen Mann mit einem Schnelltest auf das Coronavirus. Foto: dpa

Nachdem sich Meldungen über Abrechnungsbetrug bei Anbietern von Corona-Schnelltests mehren, fordert Gesundheitsminister Spahn mehr Kontrollen. Zuständig seien die Gesundheitsämter.

Anzeige

BERLIN. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht einen Bedarf an mehr Kontrollen bei Anbietern von Corona-Tests. "Gerade bei den privaten Dienstleistern (...) braucht es offenkundig noch zusätzliche Kontrollen", sagte der CDU-Politiker am Sonntagabend in der ARD-Sendung "Anne Will".

Aus Berlin heraus könne man die Testzentren nicht kontrollieren. Das sei nur durch die Gesundheitsämter in den Bundesländern vor Ort möglich. Darüber werde er auch am Montag mit den Gesundheitsministern der Länder sprechen.

Am Wochenende war bekannt geworden, dass ein möglicher Abrechnungsbetrug bei Bürgertests immer weitere Kreise zieht. Bekannt wurden Verdachtsfälle in Nordrhein-Westfalen und Bayern. Stichproben hätten etwa an einer Teststelle in Köln ergeben, dass statt 70 wirklich genommener Proben fast 1000 abgerechnet worden seien.

Anzeige

Von dpa