Schaut, schaut, die Maut…

Angela Merkel und Sigmar Gabriel. Archivfoto: dpa

In der langen Groko-Nacht wurde tüchtig Party gemacht. Nun prüfen Siggis Truppen das vertrackte…pardon, das Vertragswerk für die Koalition

Anzeige

. Advent, Advent. Stimmung: steigend. Wir rufen bei unserer Autowerkstatt an, um einen Termin zu vereinbaren. Fröhliche Frauenstimme am anderen Ende der Leitung: "Was hat er denn, der Kleine?" Leute, alles wird gut. * In der wunderbaren Kurstadt Bad Kreuznach, so meldete uns die Polizei, hat sich eine Frau im Kofferraum eines Autos versteckt, das nach einem Unfall in der Polizeihalle stand, und sie kam erst eineinhalb Tage später wieder heraus. Sie gab zu, sie habe bei dem Unfall unter Einfluss von Alkohol und Drogen gestanden. Aber wir können ganz beruhigt sein. Es handelte sich nicht um die aus Rheinland-Pfalz stammende Andrea Nahles, die sich etwa nach dem Abschluss des Koalitionsvertrags, den manche ungerechterweise den größten anzunehmenden Unfall (GAU) nennen, versteckt hätte. * Zusätzlich interessant ist, dass in solchen Fällen Autos zukünftig auch für das Herumstehen in Hallen eine Maut bezahlen müssen. Ebenso müssen Personen, die sich im Kofferraum verstecken und sich wegen der Kälte sagen: "Ich deck mich mal lieber zu", dass die also eine sogenannte Raummaut, abgekürzt: Raute, zahlen, die auf keinen Fall mit einer Deckprämie verwechselt werden darf. Erwogen wird ferner eine Maut auf Joints - Frau Antje nennt das "die Maut//auf hartes Kraut" - sowie auf Alkohol, sogenannte Maulteser. * Die Große Koalition wird ja manchmal "Groko" abgekürzt, jetzt also, nach 1966 und 2005, Groko 3, praktisch die Fortsetzung von "Stirb langsam 2". Manche sprechen auch schon von Grokodilstränen und meinen, Merkels Tasche müsste jetzt aus Groko bestehen, egal, wen auch immer sie in die Tasche steckt. In der Abschlussnacht müssen Merkel, Magic Horst Seehofer und Sigmar Gabriel mordsmäßig Party gemacht und, so behaupten böse Zungen, unter Absingen von schmutzigen Liedern die flächendeckende Mindestmaut auf allen Straßen und Plätzen, auf Zwiebelkuchen und auf Daten-Highways beschlossen haben, nach dem alten Motto "high sein heißt frei sein". Die Jungs von der NSA kriegen Vignetten. * Ferner beschlossen wurde eine flächendeckende Lohnanhebung für Ministerinnen und Minister um mindestens 300 Prozent, allerdings geknüpft an eine Quote, eine IQ-Untergrenzenquote von mindestens 50 Prozent über dem IQ von Pausenbrot. Morgens um 6 müssen sie dann fertig gewesen sein, fix und fertig, und wir können uns gut vorstellen, dass Gabriel zu unser aller Kanzlerin dann sagte: "You can say Siggi to me." Vor diesem Hintergrund bekommt der Begriff "Morgengrauen" eine neue Dimension, denn es war nicht so, dass der Morgen graute, sondern, dass es dem Morgen graute. * Die Unterzeichnung des Koalitionsvertrags vollzog sich nur vorläufig, denn: Man weiß ja nie, was Siggis Truppe so treiben wird. Oder, wie die große Anglistin Angela sagen würde: "The proof of the Koalitionsvertrag is the with-fingers-desplitting of the Sozis", also der Mitgliederentscheid der SPD. Kürzlich hatte Merkel bei der Arbeitgebervereinigung erklärt: "The proof of the pudding is the eating." Okay. The proof of the Merkel is the Siggi. * Weil sich die Koalitionsvertragsunterzeichnung nur vorläufig vollzog, quasi interruptus, wollte Magic Horst Seehofer angeblich Handschuhe anziehen beim Unterzeichnen, um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen. Nicht, dass, wenn‘s schiefgeht, hinterher einer mit einem Vaterschaftstest kommt. * Man stelle sich das mal vor. Da öffnen altgediente CDU-Wähler demnächst vielleicht ein Adventskalendertürchen, und drinnen hockt der Siggi! * Über die Kabinettsliste wollten die Vorsitzenden noch nichts sagen... wie meinen? Weil sie sich schämen? Quatsch! Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) hat uns dann noch ein Zitat von Siggi überliefert, man habe "einen Koalitionsvertrag für kleine Leute unterschrieben." Andrea Nahles ist dann, weil sie ja glücklicherweise nicht in dem Kofferraum von dem Auto in Bad Kreuznach war, gleich zu ihm hin und hat ihm ein Stühlchen zum Draufsteigen gebracht. Und Seehofer hat dann laut dpa noch gesagt, es sei Vertrauen zur SPD-Seite entstanden, das "über manche Klippen hinweggeholfen" habe. Ja guttt, ääääh. Dafür ist die CSU ja bekannt, dass sie den Sozis gerne mal über die Klippe...ja, "hilft(?)". The proof of the Klippe is the Aufprall 20 metres tiefer.