Pariser Flair bei Allude

Hinter der Bühne gibt es für Models, Kreateure und Visagisten eine Menge zu tun. Foto: Anja Kossiwakis

Kuschelige Cashmeremode im schicken Stadtpalais präsentiert.

Anzeige

. Nach der Show von Masha Ma laufe ich gemütlich zur nächsten Location. Ganz in der Nähe des Triumphbogens zeigt Allude in einem Pariser Stadtpalais die neuesten Entwürfe. Direkt am Eingang werde ich ganz nett von Patricia Lill, der PR-Managerin von Allude, begrüßt und bekomme gleich meinen Backstage-Pass überreicht. Keine Warterei! Wie schön!

Bis zur Show habe ich noch fast zwei Stunden Zeit. So kann ich mich ganz in Ruhe umschauen und backstage schon mal einen Blick auf die neue Kollektion werfen. Als ich Andrea Karg, die Designerin, entdecke, nutze ich natürlich die Gelegenheit, um sie kurz zur neuen Kollektion zu befragen. Bei dieser Kollektion von Allude setzt Andrea Karg Fake Fur in den Dialog mit Cashmere. Das Muster auf dem Kunstfell findet sich auf den Stricksachen wieder. Volants unterstreichen den femininen Look.

35 Millionen für einen tollen Ausblick

Nun habe ich mir eine kleine Pause am Büffet verdient. Die orientalischen Salate mit köstlichen Dips schmecken so lecker. Als Nachtisch noch einen Obstsalat und dann gehe ich auf Erkundungstour durch das leerstehende Stadtpalais. Die Dachterrasse mit Blick auf den Triumphbogen ist wunderschön. Hier würde ich sofort einziehen. Das Pariser Stadtpalais steht zum Verkauf, aber der Preis von 35 Millionen spricht leider dagegen.

Anzeige

Jetzt muss ich aber schnell zur Fashion Show. In der Front Row sitzen alle Chefredakteurinnen der deutschen Fashionmagazine. Die Models schreiten durch die hohen Räume des Stadtpalais. Die Kombination von Fake Fur und Cashmere ist wirklich gelungen. Besonders der bodenlange kuschlige Mantel gefällt mir. Dieser Eskimostyle von Allude ist super gut!

Anja Kossiwakis