Neustart auch für Nikolce Noveski

Seit Monaten ein seltenes Bild: Nikolce Noveski wird eingewechselt. Nun ist Kasper Hjulmand (re.) als 05-Trainer Geschichte. Unter Nachfolger Martin Schmidt werden die Karten auch für den Mazedonier neu gemischt. Archivfoto: Sascha Kopp

Auf Kasper Hjulmand folgt Martin Schmidt. Auch eine Chance fpür Profis aus der zweiten Reihe, nun wieder ins Rampenlicht zu treten.

Anzeige

. Von Bardo Rudolf

Seine Karriere beim Bundesligisten Mainz 05 schien schon beendet. Fußball-Profi Nikolce Noveski, seit über einem Jahrzehnt im Klub und nicht nur wegen seiner Vereinstreue Publikumsliebling, verfolgte die Rückrunden-Spiele nur noch von der Tribüne aus. Obwohl er fit ist. Doch Trainer Kasper Hjulmand hatte den Kapitän in seinem Innenverteidiger-Ranking nur noch auf dem vierten Platz gelistet. Hinter Stefan Bell, Niko Bungert und Gonzalo Jara. Zwei von ihnen spielen, einer sitzt auf der Bank - für Noveski war da kein Platz mehr. Und das ausgerechnet in dem Jahr, in dem sein Vertrag bei den 05ern ausläuft.

Nun bekommt er unverhofft doch noch einmal eine Chance, sich für eine Verlängerung des Kontrakts zu empfehlen. Hjulmand ist durch Martin Schmidt ersetzt worden, und das bietet allen Spielern aus der zweiten Reihe eine deutlich größere Chance als zuvor, sich für einen Platz in der ersten Elf aufzudrängen. Auch für Nikolce Noveski, der über enorme Erfahrung und Abgeklärtheit verfügt, der aber insbesondere mit dem in der Hinrunde überzeugenden Duo Bell/Bungert auch starke Konkurrenten hat.

Chancen für U23-Spieler?

Anzeige

Martin Schmidt hat sicherlich eigene Ideen, wem er im Abstiegskampf das Vertrauen schenkt. Vielleicht rückt so auch Benedikt Saller, den Schmidt aus der zweiten Mannschaft gut kennt, wieder näher an Einsätze im Profi-Kader heran. Vielleicht erhält Winter-Zugang Nicolas Castillo mehr Einsatzzeit als bisher. Und vielleicht ärgert sich Petar Sliskovic, dass er nicht bei den 05ern geblieben, sondern vor wenigen Tagen in die Schweiz gewechselt ist. Denn der neue Cheftrainer kennt genau die Stärken des Torjägers, der die U23 unter Schmidt in der vergangenen Saison in die Dritte Liga geschossen hat.

Ein Trainerwechsel sorgt immer für Bewegung innerhalb einer Mannschaft. Es gibt Gewinner und Verlierer. Und schon am Samstag gegen Eintracht Frankfurt wird sich zeigen, wer in diese Kategorien einzustufen ist.