Konzept für Club-Öffnung: Bessere Lüftung und weniger Gäste

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Ein spezielles Konzept soll auch während der Corona-Pandemie die Wiedereröffnung von Clubs und Diskotheken ermöglichen. Foto: Kristof Lemp

Mit einem speziellen Konzept will der Bundesverband deutscher Discotheken- und Tanzbetriebe trotz Corona die Öffnung der Clubs ermöglichen. Auch technische Lösungen sollen helfen.

Anzeige

HESSEN. Mit einem speziellen Konzept will der Bundesverband deutscher Discotheken- und Tanzbetriebe (BDT) in Corona-Zeiten die Wiedereröffnung der Clubs ermöglichen. Abstands- und Hygieneregeln, Kapazitätsbeschränkungen und angepasste Lüftungen inklusive spezieller Filter, um eine Übertragung von Covid-19 zu verhindern - all das soll dabei helfen, das Nachtleben in den Lokalen wiederzubeleben und so dafür sorgen, dass die Wirte wieder ihrem Geschäft nachgehen können. Als weitere Punkte schlägt der BDT die Erfassung von Gästedaten, berührungslose Temperaturmessungen bei den Gästen und eine Maskenpflicht überall dort vor, wo die Einhaltung des Mindestabstands nicht möglich ist.

Wer selbst Covid-19-Symptome zeigt oder innerhalb der vergangenen zwei Wochen Kontakt zu Erkrankten hatte, müsste demnach draußen bleiben. Die Umsetzung könnten dem Konzept zufolge die Security-Mitarbeiter in den Diskotheken und Clubs übernehmen. In den kommenden Wochen will der BDT nach Angaben des Dehoga Hessen mit den Ministerien der Bundesländer über das Konzept ins Gespräch kommen.

Von dpa