Kamele halten Kaiserslauterns Polizei auf Trab

Auf einer Verkehrsinsel in Kaiserslautern traf die Polizei die entlaufenen Kamele an. Foto: Polizei Westpfalz

Unbekannte haben am Wochenende Zirkus-Kamele in Kaiserslautern freigelassen. Auf eine Rückkehr in ihr Gehege hatten die Paarhufer nur wenig Lust.

Anzeige

KAISERSLAUTERN. Da hat die Polizei in Kaiserslautern nicht schlecht gestaunt: Unbekannte haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag das Gatter von Zirkus-Kamelen geöffnet. Die Tiere brachen daraufhin laut Angaben der Polizei Westpfalz zu einem nächtlichen Abenteuer in der Entersweiler Straße auf. Polizisten trafen die Kamele auf einer Verkehrsinsel an.

Eines der ausgebüchsten Tiere wollte seine frischgewonnene Freiheit aber nicht kampflos aufgeben - und versuchte mehrfach, einen Polizeibeamten zu beißen. Verletzt wurde der Polizist dabei nicht. Mit Hilfe der Zirkusverantwortlichen konnten die Tiere - wenn auch widerwillig - in ihr Zuhause geführt werden. Ein Schaden entstand nach Polizeiangabe nicht, sofern man von angesabberten Diensthosen absehe.

Von Max Schirp