Just in time zur Show von Tony Ward

Trotz ein paar Schwierigkeiten mit der Schleppe ist das Brautkleid von Tony Ward das Highlight der Show. Foto: Anja Kossiwakis

Fast hätte ich die Show von Tony Ward verpasst, aber auch bei der Show gibt es kleine Probleme.

Anzeige

. Im Eiltempo renne ich ins Hotel. Jetzt habe ich nur eine Stunde Zeit, um alle elektronischen Geräte aufzuladen. Hoffentlich reicht das aus. Im Moment bin ich echt geschafft. Zehn Stunden war ich heute schon in Paris unterwegs. Mir ist kalt und ich bin müde.

Aber ein kurzes Nickerchen ist keine gute Idee, denn sonst verschlafe ich die Show von Tony Ward. Da nutze ich lieber die Zeit, um meinen Blogartikel zu schreiben. So der Artikel ist fertig, aber beim Blick auf die Uhr bekomme ich einen Schreck. In 15 Minuten beginnt die Show.

Schnell renne ich zur Metro. Das wird knapp! Mit einer halben Stunde Verspätung komme ich an und husche in letzter Sekunde noch in das Standesamt, wo die Show stattfindet. Alle Plätze sind besetzt und ich finde nur noch einen Platz auf dem Boden. Es ist zwar nicht bequem, aber ich habe eine gute Sicht.

Erinnerung an gotische Architektur

Anzeige

Das erste Model erscheint in einem rosa Kleid auf dem Laufsteg. Das Kleid sieht sehr elegant aus. Auch Tony Ward hat sich bei seiner Kollektion von der Architektur inspirieren lassen. Die Leichtigkeit der Kleider erinnert an die gotische Architektur und die Farben an sonnendurchflutete Glasscheiben einer Kathedrale.

Das Brautkleid ist das Highlight jeder Show. Aber die Braut hat Schwierigkeiten mit dem Schleider, der am Boden fast festklebt und sie am Laufen hindert. Das arme Model! Das Publikum applaudiert und mit einer großen Kraftanstrengung schafft es das Model doch noch über den Catwalk.

Anja Kossiwakis