Hahn als Peking-Ente?

Der Flughafen Hahn. Foto: dpa

Im schönen Hunsrück, wo sich früher der Schinderhannes amüsierte, werden die Menschen demnächst vielleicht eine neue Sportübung zu Gesicht bekommen: die Frühlingsrolle...

Anzeige

. Das jüngste Gerücht: Die AfD nominiert Alexander Gauland als Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl. Die CDU denkt: „Wir Schwarzen müssen zusammenhalten“ und schickt als Wahlmann Jéròme Boateng in die Bundesversammlung. Als sich die beiden begegnen, sagt Gauland: „Na, fast hätte ich Sie nicht erkannt! Haben Sie sich im Urlaub einen Sonnenbrand geholt? Sie sind ja schwarz wie ein Neger!“ Daraufhin grätscht Boateng Gauland kurz vor der Berliner Stadt-Grenze weg. * Heckler & Koch, Deutschlands bekanntester Hersteller von Kleinfeuerwaffen, wird möglicherweise Beobachter in die Bundesversammlung schicken. Man weiß ja nie. Zunächst aber klagte das Unternehmen, kein Scherz, vor dem Landgericht Koblenz. Hintergrund: Das Sturmgewehr G36 war in Verdacht geraten, bei großer Hitze und schneller Schussfolge quasi um die Ecke zu schießen. Verteidigungsministerin von der Leyen, U-Boot-Ursula, wie wir sie nennen, will das Gewehr.... Wie meinen? Nein!! Nicht zur ständigen Kühlung zu den U-Booten versetzen! Leute! Von der Leyen will die Knarre ausmustern. Böse Zungen sagen, Heckler & Koch habe erwogen, bei der AfD-Aktivistin Beatrix von Storch ein Gutachten in Auftrag zu geben mit der Fragestellung: Kann Heckler & Koch in einer solchen Grenzsituation mit Waffengewalt gegen Ursula von der Leyen vorgehen, natürlich nur als ultima ratio? * Gut, der Showdown lief dann doch vor dem Landgericht Koblenz. Unglückseligerweise fand dort aber keine Beweisaufnahme statt. Wir hatten uns das wunderbar vorgestellt, und zwar so, wie in Friedrich Schillers Drama „Wilhelm Tell“. Darin geht es ungefähr darum, dass die Schweiz befreit wird....Wie meinen? Nein, nicht von der Einkommensteuer! Mal nicht so albern, heute! Also. Bevor Wilhelm Tell, nicht in Ausübung eines kollektiven Notwehrrechts, sondern proaktiv, einen Schweizer Tyrannen tötet, der ausnahmsweise mal nichts mit Sepp Blatter zu tun hat, vorher also übt Tell mit seiner Armbrust und schießt dabei einen Apfelkorn vom Kopf seines Sohnes, oder so ähnlich. Beim G36-Prozess in Koblenz hätten wir uns folgende Szenerie vorgestellt: Aus Gründen der parteipolitischen Ausgewogenheit und Hierarchie soll Sigmar Gabriel versuchen, mit dem Gewehr G36 einen Apfel, der aus Gründen der political correctness durchaus Migrationshintergrund haben sollte, vom Kopf von Kanzlerin Angela Merkel zu schießen. Wäre es dann so gekommen, dass mit dem Schuss nicht der Apfel auf dem Kopf Merkels, sondern, sagen wir mal, ein Birnbaum in Neuwied getroffen worden wäre, hätte Heckler & Koch sagen können: Na bitte, das liegt ja klar im Toleranzbereich. * Schwieriger Übergang jetzt. Der Hunsrück-Flughafen Hahn wird angeblich an Chinesen verkauft, aber nicht in Mao Tse-tung-Airport umbenannt. Ein wichtiger Grund für Chinesen, einen solchen Kauf zu tätigen, liegt darin, dass in dem Wort „Flughafen Hahn“ kein einziges „r“ vorkommt. Den Generalbevollmächtigten der Chinesen, Yu Tao Chou, sehen wir auf einem Bild in unserer Zeitung, wie er gerade mit zwei prallen Einkaufstüten am Flughafen herumläuft. Gerüchte, in den Tüten befinde sich in cash ein stattlicher Vorschuss auf die 70 Millionen Euro Steuergeld, die in den kommenden Jahren an den chinesischen Erwerber fließen sollen, wurden bislang weder bestätigt noch dementiert. Andere sagen: Da geht es gar nicht um Millionen oder Milliarden, sondern um Triaden. Da müsse man darauf gefasst sein, dass Luca Brasi plötzlich bei den Sushis schläft. * Außerdem war es auch so, dass fast kein Mensch diese chinesische Firma, den angeblichen Hahn-Käufer, kannte. Schnell machten die Begriffe „Luftnummer“ und „Peking-Ente“ die Runde. Kenner der Panama-Papers meinten, vielleicht handele es sich um eine Briefkastenfirma, allerdings ohne Briefkasten. Wenigstens gibt es bislang keine Hinweise, dass Jan Böhmermann mal wieder einen seiner üblen Scherze gemacht hätte. Manche meinen, vielleicht stecke hinter alledem die berüchtigte Dr. Fu Man Chu GmbH (Gesellschaft mit bösartigem Humor). Also doch Böhmermann, oder Hape Kerkeling.