Elkin Soto läuft für sein 05-Comeback

In Gedanken an den schwer verletzten Elkin Soto sind die 05-Spieler im Mai 2015 mit einem T-Shirt und der Rückennummer "19" aufgelaufen. Archivfoto: rscp/René Vigneron

Der Stichtag ist der 14. Mai. Auf diesen Samstag arbeitet Elkin Soto seit nunmehr fast einem Jahr hin. An diesem Tag entscheidet es sich, ob der Kolumbianer noch einmal für den...

Anzeige

. Von Bardo Rudolf

Viele Faktoren müssen stimmen, damit Soto zum Saisonende gegen Hertha BSC tatsächlich noch einmal in der Coface Arena spielt. Die einfachste Variante wäre: Soto ist bis zum letzten Spieltag wieder so fit, dass er eine ernsthafte sportliche Alternative darstellt und sich einen Platz im Kader erobert. Eine andere wäre: Soto ist zumindest wieder so gesund, dass er einen Kurzeinsatz bestreiten kann. Wenn es dann in der letzten Partie um nichts mehr geht oder das Spiel kurz vor Ende entschieden ist, dann könnte Soto in den Schlussminuten eingewechselt werden und die Ovationen des Publikums erhalten, die er sich in den vielen Jahren Mainz 05 verdient hat.

Doch dazu muss die Gesundung bei Soto voranschreiten. „Es bringt nichts, wenn er mit den Krücken zur Ersatzbank kommt und wir ihn dann ins Spiel bringen“, sagt Trainer Martin Schmidt überspitzt. Auf Krücken ist der Kolumbianer zwar nicht mehr angewiesen. Dennoch lässt sich sein Heilungsverlauf kaum voraussagen. Schmidt hat eigene Erfahrungen mit großen Knie-Operationen und weiß: „Da gibt es manchmal einen Schub. Du belastest, steigerst, und irgendwann kommt ein bisschen Flüssigkeit rein und du musst wieder zwei, drei Wochen pausieren.“

Dieses Auf und Ab erlebt Soto aktuell auch. Trotzdem macht Schmidt den 05-Anhängern Hoffnung, den Publikumsliebling noch einmal im Mainzer Trikot zu sehen. „Im Moment läuft es sehr gut“, sagt der Schweizer. Soto befindet sich im Reha- und Lauftraining. Zwischenzeitlich sah es sogar danach aus, dass er noch im März ins Mannschaftstraining zurückkehren könnte. Dies wird aber wohl nicht klappen.

Anzeige

Vor einem Jahr rundete der Abschied von Kapitän Nikolce Noveski die Saison ab. In diesem Jahr wäre Sotos Einwechslung der Höhepunkt einer sportlich starken Runde. Es wäre ein Moment, der in die 05-Historie eingehen würde. Als eine der emotionalsten Sekunden des FSV.