Eine Zeitreise mit dem netten Herrn L.

Braunschweigs Lieberknecht - Erinnerungen an Mainzer Tage. Foto: dpa

Fans des FSV Mainz 05, die sich am Samstag zu später Stunde noch das ZDF-Sportstudio zu Gemüte führten, konnten auf eine kleine Zeitreise gehen. Als Gast präsentierten die...

Anzeige

. Von Ulrich Gerecke

Fans des FSV Mainz 05, die sich am Samstag zu später Stunde noch das ZDF-Sportstudio zu Gemüte führten, konnten auf eine kleine Zeitreise gehen. Als Gast präsentierten die "Mainzelmänner" nämlich den Trainer von Eintracht Braunschweig, der ja sieben Jahre für Mainz 05 die Knochen hingehalten hat. Da saß er also nun, der nette Torsten Lieberknecht, und brachte ein Hemd mit, um sich bei jemandem zu bedanken, der ihm vor geraumer Zeit in einer Notsituation eines geborgt hatte. Zugleich erfuhr der Zuschauer, dass Herr L. gelegentlich erzürnte Leserbriefschreiber unvermutet zu Hause anruft und mit ihnen munter diskutiert. Und dass es in Braunschweig mittlerweile ¬T-Shirts mit der Aufschrift "Ich bin Fan von einem Pissverein!" gibt, weil Herr L. vor kurzem in einem Interview lautstark beklagt hatte, sein Aufsteiger werde wohl bei engen Entscheidungen von Schiedsrichtern als "kleiner Pissverein" abgetan, den man ungestraft dauernd benachteiligen dürfe.

"Wir sind ein Pissverein" - herrlich! Erinnert das nicht an eine norddeutsche Variante von "Wir sind nur ein Karnevalsverein"? Und Anrufe bei Zeitungslesern - das hätte Jürgen Klopp in der Frühphase wohl auch problemlos hingekriegt.

Man kommt bei Betrachtung all dieser Dinge nicht umhin, sich an die Zeit zu erinnern, als Mainz 05 zum ersten Mal aufgestiegen ist. Fast zehn Jahre ist das nun her. Vielleicht tut es manch einem, der vom bisherigen Saisonverlauf etwas enttäuscht ist, ja ganz gut, sich daran zu erinnern, wo der Klub hergekommen ist. Übrigens: Braunschweig hat nach den ersten zehn Bundesligaspielen vier Punkte, bei Mainz 05 waren es 2004 deren 18 (!), aktuell sind es 13. Das sind Luxusprobleme, die der nette Herr L. aus B. sicher gerne hätte.