Breidenbachs Woche: Wenn Willy weint

Annegret Kramp-Karrenbauer. Archivfoto: dpa

In der SPD weiß Andrea Nahles immer noch nicht genug. In der CDU schwenken die ersten Schwenkbraten schon auf AKK um.

Anzeige

. „Wir wollen es wissen“, hat Andrea Nahles laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) auf der Bühne des Willy-Brandt-Hauses gesagt. Wir fragen: Wie oft sollen‘s euch die Wählerinnen und Wähler denn noch sagen? Beobachter in der SPD-Parteizentrale wollen gesehen haben, dass die Willy-Brandt-Statue geweint hat. Was Angela Merkel betrifft: So schnell werde die Kanzlerin auch bei einem Parteichef Merz „nicht das Handtuch werfen“, meint dpa. Logisch. Dafür zu sorgen, dass ein Handtuch bleibt, wo es ist, dafür ist Merkel ja spätestens seit ihrem Besuch bei Mesut Özil in der Kabine der Fußball-Nationalmannschaft bekannt. Nicht auszudenken, wenn sie da das Handtuch, das Özil um die Hüften trug, geworfen hätte.

*

Stahlhart derweil Annegret Kramp-Karrenbauer, AKK genannt, respektive „es Annegret“, wie sie in ihrer saarländischen Heimat heißt. „Diese CDU ist eine großartige, eine starke Partei“, rief sie in ihrer Bewerbungsrede in der saarländischen Landesvertretung in Berlin. Hammer! Im Saarland begannen Schwenkbraten sich vor Freude selbst zu schwenken und die Lyonerwurst kringelte sich vor Lachen. In Berlin brachen CDU-Mitglieder*innen vor Rührung in Tränen aus. Angela Merkel soll sich im Glücksrausch überlegt habe, ob sie nicht doch das Handtuch wirft, egal, ob im Kanzleramt oder bei Özil. FDP-Chef Christian Lindner raufte sich die 2013 neu implantierten Haare, weil er bei den Jamaika-Verhandlungen meinte, ein Haar in der Suppe finden zu müssen.

*

Anzeige

Dennoch: Reihenweise werden Unionsspitzenkräfte dahingerafft. Bettina Wulff, Ehefrau eines einst reisefreudigen CDU-Bundespräsidenten, hat einen Neuen, verkündigen die Fachblätter „Bild“ und „Bunte“. Es ist ein Kammermusiker, der klassisches Schlagzeug studiert hat. Jetzt wird klar, warum Bettina, blond wie die Sünde, vor ein paar Wochen das aus der Wulff-Affäre berühmte Bobby-Car gegen einen Porsche eintauschte und laut „Bild“ mit angeblich zwei Promille gegen einen Baum fuhr: Sie wollte abholzen und aus dem Holz ihrem Neuen neue Trommelstöcke schnitzen!

*

Kammermusiker, nun, der Begriff „Kammer“ als solcher drückt ja schon gewisse Gefährdungen aus. Wenn wir nur daran denken, dass die Stellen, in die beim Revolver die Patronen eingeführt werden, Kammern heißen. Wobei nicht auszuschließen ist, dass Bettina Wulff ihren Neuen für ihre sprichwörtlich letzte Patrone hält. Gefürchtet ist auch das Kammerflimmern, bei dem, so lesen wir bei Wikipedia, in den Herzkammern „ungeordnete Erregungen ablaufen“. Wir lassen das mal so im Raum schweben.

*

Auch in der Justiz, bei Gerichten, gibt es Kammern, flapsig könnte man von Richterteams sprechen. Sie heißen auch „Spruchkörper“. Vielleicht hat bei Bettina und ihrem Neuen auch der Körper gesprochen. Bei Gericht gibt es zum Beispiel Strafkammern und Zivilkammern. Da wollen wir mal hoffen, dass es zwischen Bettina und ihrem Kammermusiker zivil zugeht und dass nicht – „Schlag mich, schlag mich“ – sträfliche Dinge geschehen.

Anzeige

*

Natürlich nicht zu vergessen: die Mutter aller Kammern, jene Besenkammer, in der Boris Becker 1999 mit der ihm zuvor völlig unbekannten Angela (!!!) Ermakowa eine Tochter zeugte. Der Begriff „Kammermusik“ erscheint da in völlig neuem Licht.