Breidenbachs Woche: Hungern wie Tuchel in Frankreich

Thomas Tuchel. Foto: dpa

Angeblich haben Fußballer von Paris Saint-Germain bislang Wasserpfeife geraucht, vor allem bei großer Trockenheit. “Das treib’ ich den Pfeifen schon aus”, wird sich der...

Anzeige

. Früher gab es diese Whisky-Werbung: „Der Tag geht, Johnnie Walker kommt.“ Nun: Der September geht, Erdogan kommt, wohl am 28. und 29. Johnnie Walker wär‘ uns echt lieber. Erdogan wird mit militärischen Ehren begrüßt. Nein, das heißt nicht, dass er mit gezogener Waffe verhaftet wird. Ein Erdogan wird nicht verhaftet, er lässt verhaften. * Johnnie Walker ist ein sogenannter Blend-Whisky. Blend ist ein Verschnitt verschiedener Whiskys, sagt uns Wikipedia, Grundlage ein Grain-Whisky aus Getreidesorten, bis zu 50 andere Whiskys würden hinzugemischt. So entstehe ein „Masterblender“. Super Begriff, Masterblender, gibt’s in allen Bereichen dieser Welt. Manche mit Geschmack, manche mit Gschmäckle, manche geschmacklos. * Lange nichts gehört von unserem alten Freund Thomas Tuchel! Einst Trainer bei Mainz 05, dann in Dortmund, wo er den Spielern am Schluss nix mehr zu essen gab, sodass er wegen Heraufbeschwörung einer Hungersnot gefeuert wurde. Jetzt ist er Trainer bei Paris Saint-Germain. Sie sprechen ihn dort „Tüschell“ aus, zweite Silbe betont. Sind ja fast heimatliche Klänge, denn „Düschelsche“ (allerdings erste Silbe betont) nennt man hierzulande ein kleines Tuch. Jedenfalls: S’ Düschelsche haut in Paris voll rein, lesen wir in der „Welt“: „Tuchel entließ den Teamarzt; der war bekannt dafür, mit den Spielern Shisha zu rauchen.“ Qualmen bis der Arzt kommt. Shisha ist eine Wasserpfeife. Aber Wasserpfeife ist selbst in diesem Zusammenhang kein Schiedsrichter, der trotz sintflutartigem Regen weiterspielen lässt. * In der Shisha wird meist Tabak mit Fruchtaroma oder ähnlichen Geschmacksrichtungen geraucht. Also erst mal gut: Fruchtaroma, esst mehr Südfrüchte! Allerdings lesen wir die Warnung: Da sich wassergekühlter Rauch leichter inhalieren lasse, könne er besonders für „unerfahrene Raucher wie Kinder“ (!) gefährlich sein. Also Kinder, lasst den Quatsch, dann lieber gleich Marlboro...nein, das ist nur einer unserer rüden Scherze. Ferner zu beachten: Besondere Gefahren gehen von den hohen Kohlenmonoxidmengen aus, die Wasserpfeifenraucher inhalieren. Gut, werden sich gestandene Shisha-Raucher sagen, sparen wir uns doch das ganze Gedöns und legen uns gleich unter einen Diesel. Gesamtfazit: Tuchel wird echt gebraucht. * Wir lesen: Unter Tuchel bekomme die Mannschaft nach dem Abpfiff keine Pasta und keine Softdrinks mehr. Wobei unklar ist, ob Johnnie Walker als Softdrink zählt. Im Ernst: Ihr Spieler von Paris, Neymar, und wie ihr alle heißt: Legt euch ein paar Croissants auf die Seite, denn bald gibt euch der Trainer überhaupt nix mehr zu essen! Er selbst ist Low-Carb-Befürworter: wenig Kohlenhydrate. Ernste Sache. Aber böse Zungen bilden die Steigerungskette: Batschkapp, Narrekapp, Low-Carb. * Das Beste laut „Welt“: Tuchel zog durch Pariser Nachtklubs, stieß in einem Bordell auf Erdogan... nein, kleiner Scherz. Ohne Witz: Tuchel rekrutierte angeblich Leute, die ihn informieren sollen, wenn seine Spieler nachts über die Stränge schlagen. Nennt man das im heutigen Fußball eigentlich „hoch stehen“ oder „tief stehen“? Diese Aktion Tuchels ist allerdings entschuldbar, weil regional motiviert. Alte Anhänglichkeit für Mainz. Denn eines der bekanntesten Amüsierviertel in Paris ist Pigalle, besungen von Bill Ramsey, der sehr lange, Achtung: im Mainzer Vorort Wiesbaden lebte! Text: „Pigalle, Pigalle//das ist die große Mausefalle mitten in Paris.“ Da denkt sich‘s Düschelsche: Lieber Abseitsfalle als Mausefalle.