Anteprima in Milano

Show in Mailand. Foto: Anja Kossiwakis

Mit dem Nachtzug nach Mailand zur Fashion Week.

Anzeige

. Mit dem Nachtzug fahre ich nach Mailand. Um 1.56 Uhr lasse ich mich im Schlafwagen sanft in den Schlaf wiegen. Mit meinen Eltern bin ich auch immer im Schlagwagen nach Ungarn zum Balaton gefahren. Das war toll!

Im Moment habe ich meine Zweifel, ob das eine gute Entscheidung war. Mein CityNightLiner hat 45 Minuten Verspätung. So stehe ich nachts auf dem Bahnsteig anstatt im Zug zu schlummern. Na toll! Um 6 Uhr falle ich fast von meiner Pritsche, weil eine sehr laute Stimme verkündet, dass nun mit dem Frühstücksservice begonnen wird. Ich will doch schlafen und nicht frühstücken. Egal, nun ist die Nacht ist vorbei...

In Zürich habe ich Zeit für einen kleinen Spaziergang und eine heiße Schoggi. Kurz nach Zürich ist der Zug defekt und alle Fahrgäste müssen aussteigen. Verdammt! Der nette Schaffner teilt mir mit, dass wir zwei Stunden Verspätung haben. Das war es jetzt mit der Fashion Show von Anteprima. Das ist so ärgerlich! Der Blick auf die schneebedeckten Berge lässt meinen Ärger schnell verfliegen!

Aber ich habe Glück im Unglück. Ausnahmsweise hält der Zug in Chiasso und der Zug ist nur eine Stunde zu spät. Genau pünktlich schaffe ich es noch zur Show. Das ist prima!

Anzeige

Wie auf der Einladung sprießen auch auf dem Catwalk die Blüten. Die weißen Blüten auf schwarzem Stoff zieren Kleider und Röcke. Zwischen den Blütenoutfits sieht man viele schwarz - blaue Kombinationen auf dem Laufsteg. Mit den dicken Wollpullovern und langen Mäntel kann der Winter getrost kommen. Die capeartigen Mäntel finde ich besonders schön.

Anja Kossiwakis