Wasserrohrbruch: Wiesbaden droht Verkehrschaos

Die Reparaturarbeiten nach dem Wasserrohrbruch in der Berliner Straße. Foto: Eswe Verkehr

Ein Wasserrohrbruch hat in Wiesbaden für eine Teilsperrung der Berliner Straße gesorgt. Das hat Auswirkungen auf den Auto- und Busverkehr.

Anzeige

WIESBADEN. In den kommenden Tagen wird es auf der Berliner Straße in Wiesbaden in Richtung Innenstadt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen. Zudem müssen die Buslinien 5, 15, 16, 28, 45, 46, 48, N2, N7 sowie dort fahrende Schulbusse und Einsatzwagen stadteinwärts umgeleitet werden. An der Berliner Straße ist in Höhe der Jet-Tankstelle vor der Brita Arena am späten Samstag eine unter der Straße verlaufende Wasserleitung gebrochen.

Bereits in der Nacht zum Sonntag hat eine Tiefbaufirma die Straße an der Schadensstelle aufgegraben. Hierfür musste die Berliner Straße stadteinwärts voll gesperrt werden, betroffen davon ist auch die Busspur. Der Verkehr kann die Sperrung aber einspurig auf dem Fahrstreifen Richtung Bierstadt umfahren. Trotzdem sollte man den Bereich unbedingt meiden. Denn in der Folge wird man um in die Innenstadt zu kommen, über den Moltkering und dann die Bierstadter Straße geleitet. Dort steht man dann spätestens an der Kreuzung zur Wilhelmstraße wieder im Stau.

Straße stark unterspült

Die Arbeiten gestalten sich laut Eswe-Versorgung überaus schwierig, weil die Straße stark unterspült, das Erdreich massiv durchnässt und der Boden sehr aufgeweicht ist. Rund um die Baugrube rutscht deshalb immer wieder Erde nach. Um ein Verkehrschaos ab Dienstag zu verhindern, sollte man die Berliner Straße stadteinwärts weiträumig zu umfahren.

Anzeige

Wie Eswe-Verkehr mitteilt, ist derzeit nicht absehbar, wie lange die Busse eine Umleitung fahren müssen. Die Fahrzeit der Linien verlängere sich dadurch deutlich. Es sei außerdem davon auszugehen, dass ab Dienstag auf den Umleitungsstrecken viel Verkehr sein werde. Dies werde sich stark auf die Pünktlichkeit der Busse im gesamten Liniennetz auswirken. Es müsse mit teils erheblichen Verspätungen gerechnet werden.

Die Umleitungsstrecke der Busse verläuft ab der Kreuzung Abraham-Lincoln-Straße/Friedenstraße/Berliner Straße zurück auf die Berliner Straße stadtauswärts. Anschließend nutzen die Fahrzeuge die erste Abfahrt auf den Siegfriedring (2. Ring) Richtung Südfriedhof. Die Busse fahren dann weiter über die Mainzer Straße stadteinwärts Richtung Hauptbahnhof. Am Gustav-Stresemann-Ring (1. Ring) angekommen fahren die Busse der Linien 5, 15 und 48 nach rechts stadtauswärts und an der Brita Arena links zurück auf den normalen Fahrweg in der Frankfurter Straße. Die Busse der Linien 16, 28, 45 und 46 fahren ab dem Gustav-Stresemann-Ring links Richtung Hauptbahnhof und von da zurück auf den normalen Fahrweg.