Mit dem Rollstuhl zum Hessentag

Training: Üben, wie man Rollstühle richtig bewegt.  Foto: privat

HERBORN Herborner Altenpflegeschüler wollen gemeinsam mit Flüchtlingen Senioren eine begleitete Tour über die "Hessentagsstraße" anbieten.

Anzeige

. HERBORN Herborner Altenpflegeschüler wollen gemeinsam mit Flüchtlingen Senioren eine begleitete Tour über die "Hessentagsstraße" anbieten.

Zur Vorbereitung auf die Aufgabe haben 15 Afghanen, die derzeit in Tringenstein leben, mit ihren Sozialbetreuerinnen Britta Baumann und Susanne Knoll die Altenpflegeschule besucht. Ziel war das gegenseitige Kennenlernen bei Kaffee und Kuchen. Die Schüler hörten mit Interesse vom bisherigen Leben der Flüchtlinge, sowie von deren Plänen und Erwartungen für ihre Zukunft in Deutschland. Auf Landkarten erläuterten die jungen Männer ihre Fluchtwege, berichteten von Erfahrungen und zeigten Fotos, die sie auf der Flucht gemacht hatten. Im Gegenzug dazu informierten die Altenpflegeschüler über ihre Ausbildung, die die jungen Flüchtlinge aus ihrer Kultur und Heimat nicht kennen. Anschließend stellten sie ihre "Klassenräume" vor und erklärten verschiedene Techniken aus dem Bereich der Pflege und Medizin.

Am zweiten Tag lernten die Flüchtlinge den Umgang mit Rollstühlen und Rollatoren. Dafür stellte die Firma "medipart" aus Nenderoth entsprechenden Hilfsmittel zur Verfügung, die unter Anleitung von Karl Schnautz, Dozent an der Altenpflegeschule und Inhaber der Firma, zum Einsatz kamen.

Zwei Dolmetscher erleichterten den sprachlichen Austausch an den beiden Tagen.

Anzeige

Weitere Informationen gibt es bei Ulrike König, Telefon (0 64 41) 4 07 84 00, E-Mail: ulrike.koenig@lahn-dill-kreis.de. (w)