„Außergewöhnliches Unwetter“ beschäftigt Mainzer Polizei

Die Mainzer Polizei meldete einen Geldregen. Foto: dpa

In Mainz hat ein Geldregen für einen Polizeieinsatz an einem Hochhaus gesorgt. An die Freiwilligen, die bei den „Aufräumarbeiten“ geholfen haben, appelliert nun die Polizei.

Anzeige

MAINZ. Zu einem ungewöhnlichen Niederschlag ist es am Montagabend auf dem Mainzer Lerchenberg gekommen. Anwohner meldeten einen größeren Geldregen, dessen Ursprung offensichtlich ein Hochhaus war, so die Polizei.

Der Wind tat dabei sein Übriges und verwehte die Geldscheine zusätzlich. Für die Sicherstellung der Geldscheine wurde auch die Mainzer Feuerwehr mit einer Drehleiter zur Hilfe gerufen. Außerdem beteiligten sich Anwohner bei der „Bergung“ der Geldscheine, so die Polizei weiter. Zudem appelliert sie nun an Finder weiterer Geldscheine, diese bei den Beamten abzugeben und verweist auf die Strafbarkeit der Unterschlagung von Fundsachen.

Genauere Hintergründe zur Herkunft des Geldregens gibt es bislang noch nicht. Die Polizei hat die Ermittlungen dazu aufgenommen.

Anzeige